Schriftgröße kleiner normal größer

Pflege-Kampagne NRW

Infos, Tipps und Downloads zur Vorort-Umsetzung der "Pflege-Kampagne" des ASB in NRW

pflegekampagne handbuch cover 250 1ASB-Regionalverbände aus Nordrhein-Westfalen haben in Zusammenarbeit mit dem ASB NRW e.V. im Jahr 2015 die Kampagne „Alle Achtung für die Pflege“ entwickelt und durch verschiedene Events zum Leben erweckt.

Die Ideen und Erfahrungen der Kampagne sind nun in einem Handbuch (Download hier) zusammengefasst worden. Die 32-seitige Broschüre will ermuntern, die Pflege und die Pflegenden in den Mittelpunkt zu rücken. Jeder ASB-Verband kann sich aus der Broschüre sein maßgeschneidertes Aktionspaket zur Umsetzung von „Alle Achtung für die Pflege“ zusammenstellen. In der konkreten Ausgestaltung der Veranstaltungen und Events ist man frei. Beibehalten werden sollte das gemeinsame Design der Materialien und die Kernaussagen, damit gewährleistet ist, dass die Aktion auch im größeren Zusammenhang gut wahrgenommen wird.

Ergänzend zu den Ideen und Tipps im Handbuch stehen im ASB-Mitarbeiterportal des Bundesverbandes (Bereich NRW) Vorlagen für Musteranzeigen, Pressetexte, Einladungsschreiben und einiges mehr zum Download bereit. Fragen zum Handbuch, den Materialien und allgemein zur Kampagne bitte an presse (at) asb-nrw.de richten.

Video "Ein `Danke´ an die Pflegenden"

video4 alle achtung fuer die pflege 250Der aktuelle Film der ASB-NRW-Kampagne "Alle Achtung für die Pflege" ist ein "Dankeschön" an alle Pflegenden.

Überall in NRW leisten Pflegekräfte jeden Tag einen wertvollen Dienst für Pflegebedürftige, deren Angehörige und die gesamte Gesellschaft. Der ASB macht diese wichtige Arbeit mit seiner Aktion sichtbarer und wirbt für mehr öffentliche Wertschätzung für Pflegende.

Auf  YouTube ist nun ein weiterer Film der Kampagne online, der unter anderem ASB-Präsident Franz Müntefering und Gisela Schulte vom ASB-NRW-Landesvorstand zu Wort kommen lässt. „Alle Achtung für die Pflege“ ist nicht nur im Internet, sondern auch in verschiedenen Städten in NRW mit Informationen und Mitmachaktionen live zu erleben.
Foto: ASB NRW/Screenshot Video

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft würdigt Engagement des ASB für die Gesellschaft

asb nrw jahresempfang 2016 250Seniorenhilfe, bürgerschaftliches Engagement und die Flüchtlingshilfe waren wichtige Themen beim Jahresempfang des Arbeiter-Samariter-Bund Nordrhein-Westfalen, der am 23. April 2016 im Museum Kunstpalast Düsseldorf stattgefunden hat.

Die Ministerpräsidentin von NRW, Hannelore Kraft, und der ASB-Präsident Franz Müntefering waren Gastrednerin bzw. Gastredner der Veranstaltung.

Die Ministerpräsidentin würdigte in ihrem Redebeitrag das haupt- und ehrenamtliche Engagement des ASB. Begeistert zeigte sie sich von der landesweiten ASB-Kamapgne „Alle Achtung für die Pflege“: Die Aktion macht die wichtige Arbeit der Pflegekräfte sichtbarer und wirbt für mehr öffentliche Wertschätzung für Pflegende. „Alle Achtung für die Pflege“ besteht aus öffentlichen Veranstaltungen und einer Informationsoffensive.

Bildergalerie auf Facebook

Beim Jahresempfang wurden besondere und innovative ASB-Projekte geehrt. Dies war zum einen das „Samikö“-Projekt des ASB Ruhr, das Geschichtsprojekt „70 Jahre danach“ des ASB-Jugendkulturhauses CULTRA in Brühl und auch die ASB-Kampagne „Alle Achtung für die Pflege“. Der Laudator war der ASB-Präsident Franz Müntefering.

270 Gäste aus Verbänden, Ministerien, Parlamenten, Verwaltungen und Institutionen waren der Einladung nach Düsseldorf gefolgt.
Foto: ASB/Michael Schuff

ASB-Pflegekräfte in Video vorgestellt - Teil 3 online

video alles achtung fuer diepflege 3 250 2016Überall in NRW leisten Pflegekräfte jeden Tag einen wertvollen Dienst für Pflegebedürftige, deren Angehörige und die gesamte Gesellschaft.

Der ASB macht diese wichtige Arbeit sichtbarer und wirbt für mehr öffentliche Wertschätzung für Pflegende. Auf YouTube stellen sich in einer Videoserie ASB-Pflegekräfte vor. Nun ist der dritte Teil online.

Die landesweite Kampagne „Alle Achtung für die Pflege“ ist nicht nur im Internet, sondern auch in verschiedenen Städten in NRW mit Informationen und Mitmachaktionen live zu erleben. Mehr unter www.alle-achtung-fuer-die-pflege.de
Foto: ASB NRW/Screenshot Video

ASB-Pflegekräfte in Video vorgestellt - Teil 2 online

alle achtung fuer die pflege video2 2016 250Überall in NRW leisten Pflegekräfte jeden Tag einen wertvollen Dienst für Pflegebedürftige, deren Angehörige und die gesamte Gesellschaft.

Der ASB macht diese wichtige Arbeit sichtbarer und wirbt für mehr öffentliche Wertschätzung für Pflegende. Auf YouTube stellen sich in einer Videoserie ASB-Pflegekräfte vor. Nun ist der zweite Teil online.

Die landesweite Kampagne „Alle Achtung für die Pflege“ ist nicht nur im Internet, sondern auch in verschiedenen Städten in NRW mit Informationen und Mitmachaktionen live zu erleben. Mehr unter www.alle-achtung-fuer-die-pflege.de
Foto: ASB NRW/Screenshot Video

ASB-Pflegekräfte in Video vorgestellt - Teil 1 online

video pflegekampagne teil1 250Der ASB hat die wichtige Arbeit von Pflegekräften in den Mittelpunkt der Kampagne „Alle Achtung für die Pflege“ gerückt und wirbt so für mehr öffentliche Wertschätzung.

Auf YouTube stellen sich nun Pflegekräfte in einer Videoserie vor. Der erste Teil ist nun online. Die landesweite Kampagne ist nicht nur im Internet, sondern auch in verschiedenen Städten in NRW mit Informationen und Mitmachaktionen live zu erleben.
Foto: ASB NRW/Screenshot Video

"Ein riesengroßes Dankeschön für Ihren tollen Einsatz!“

asb bergisch land pflegekampgane 19 09 2015 250Pflegende spielen eine wichtige Rolle im Leben vieler Menschen. Ohne professionelle Unterstützung, zum Beispiel durch die ambulanten Dienste, könnten viele Pflegebedürftige nicht mehr Zuhause leben.

Diese wichtige Arbeit der Pflegemitarbeiterinnen und -mitarbeiter rückt der ASB mit seiner aktuellen Kampagne "Alle Achtung für die Pflege" in den Vordergrund. Bei einem Infotag im Rahmen der Aktion am 19. September 2015 in der Fußgängerzone von Bergisch Gladbach, gaben Pflegefachkräfte des ASB Einblicke in ihre Arbeit und informierten über die verschiedenen Möglichkeiten der Hilfe beim Älterwerden.

Bildergalerie

Video

„Jeden Tag unterstützen die Pflegemitarbeiterinnen und -mitarbeiter hilfebedürftigen Menschen mit großem Elan und viel Herzlichkeit. Mir ist es heute ein wichtiges Anliegen und eine große Freude zu sagen: Ein riesengroßes Dankeschön für Ihren tollen Einsatz!“, erklärte Anne Paweldyk, Geschäftsführerin des ASB Bergisch Land, während der Veranstaltung.

Bei einer Podiumsdiskussion, an der die Landtagsabgeordnete Helene Hammelrath, Jürgen Mumdey von der Stadt Bergisch Gladbach und Franz Schumacher vom Paritätischen Wohlfahrtsverband teilnahmen, wurde über die Herausforderungen für die Pflegedienste durch den demografischen Wandel diskutiert: Da die Zahl der Pflegebedürftigen in Bergisch Gladbach steigen werde, würden dort in den nächsten Jahren zahlreiche Fachkräfte benötigt. Nun gelte es, die vielfältige Weiterbildungs- und Aufstiegschancen für Interessierte breiter zu kommunizieren, aber auch die Rahmenbedingungen der Pflegemitarbeiterinnen und -mitarbeiter zu verbessern.

Weitere Informationen zur Kampagne "Alle Achtung für die Pflege" hier und zum ASB Regionalverband Bergisch Land hier

Das Bild zeigt Pflegende des ASB Bergisch Land im Gespräch mit Moderator Martin von Berswordt-Wallrabe. Foto: Stefan Kuhn

Bergisch Gladbach: Kampagne "Alle Achtung für die Pflege" stellt sich vor

plakat pflegekampagne bergisch land 2015 250Überall in Bergisch Gladbach leisten Pflegekräfte jeden Tag einen wertvollen Dienst für Pflegebedürftige, deren Angehörige und die gesamte Gesellschaft. Der ASB will diese wichtige Arbeit in den kommenden Monaten sichtbarer machen und für mehr öffentliche Wertschätzung für Pflegende sorgen. Die landesweite Kampagne "Alle Achtung für die Pflege" wird auch in Bergisch Gladbach mit Informationen und Mitmachaktionen zu erleben sein.

Während die meisten Menschen die Arbeit der Pflegenden in der Altenpflege generell zu schätzen wissen, fehlt es oft an einem realistischen Eindruck von den Herausforderungen und auch den schönen Seiten dieses Berufes. Weil gerade der Alltag in der ambulanten Pflege meist wenig sichtbar in den Wohnungen der Klientinnen und Klienten stattfindet, will die Kampagne "Alle Achtung für die Pflege" zeigen, welche wichtige Rolle die Pflegenden im Leben vieler Menschen spielen. Schließlich wünschen sich viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege eine stärkere Wahrnehmung ihrer Arbeit.

Zum Auftakt geben die Pflegemitarbeiterinnen und -mitarbeiter des ASB bei einem großen Infotag am Samstag, den 19. September 2015, von 11 bis 14 Uhr in der Fußgängerzone von Bergisch Gladbach (Ecke Johann-Wilhelm-Lindlar-Straße/Hauptstraße) Einblicke in ihre Arbeit und informieren über die verschiedenen Möglichkeiten der Hilfe beim Älterwerden.

Bei einer Podiumsdiskussion sprechen Pflegende mit Vertretern aus Politik und aus der Pflegeausbildung über die Herausforderungen durch den demografischen Wandel. Passanten können sich außerdem an verschiedenen Ständen über die Arbeit des ASB in der Region informieren und spielerisch schon einmal einen Ausblick auf das eigene Älterwerden bekommen. Pflegerinnen auf Rollschuhen führen verschiedene Gesundheitstests durch.

Der ASB will mit der Kampagne in den nächsten Monaten auch für den Altenpflegeberuf werben. Weil die Zahl der Pflegebedürftigen in Bergisch Gladbach steigt, werden hier in den nächsten Jahren zahlreiche Fachkräfte benötigt, denen in der Pflege vielfältige Weiterbildungs- und Aufstiegschancen, eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Arbeit sowie eine interessante Bezahlung schon in der Ausbildung bieten kann.

Ein Stelzenläufer und Livemusik sorgen zudem für gute Unterhaltung auch für Kinder. Es ist ein Fest für die ganze Familie. Weitere Informationen:
Kampagne "Alle Achtung für die Pflege"
ASB Bergisch Land

Video zu "Alle Achtung für die Pflege" in Bottrop

video bottrop pflegekampagne 250Auf YouTube ist nun ein kurzer Filmbericht über die ASB-NRW-Kampagne "Alle Achtung für die Pflege" am 02.09.2015 in Bottrop online.

Mit Aktionen und Podiumsdiskussionen hatte der ASB Regionalverband Ruhr am 02. September 2015 einen Einblick in die aktuelle Situation im Pflegebereich geben. An Ständen auf dem Berliner Platz konnte man Informationen über die Arbeit des ASB und die verschiedenen Möglichkeiten der Hilfe beim Älterwerden erhalten.

Zum Video

"Alle Achtung für die Pflege" in Bottrop

26Mit Aktionen und Podiumsdiskussionen hatte der ASB Regionalverband Ruhr am 02. September 2015 einen Einblick in die aktuelle Situation im Pflegebereich geben.

An Ständen auf dem Berliner Platz in Bottrop konnte man Informationen über die Arbeit des ASB und die verschiedenen Möglichkeiten der Hilfe beim Älterwerden erhalten. Aktionen, wie die spielerische Selbsterfahrung zum Älterwerden mit einem Altersanzug, fanden großen Anklang. Auch das Wünschewagen-Projekt des ASB Ruhr war vertreten. Renate Sallet und Gisela Schulte vom Landesvorstand des ASB NRW zeigten sich begeistert von der gelungenen Durchführung der abwechslungsreichen Veranstaltung.

Bildergalerie

Bei einer Podiumsdiskussion sprachen die Stadträtin und Landtagsabgeordnete Cornelia Ruhkemper, die Vorsitzende des Seniorenbeirates Jutta Pfingsten, der ASB Geschäftsführer und MdB im Gesundheitsausschuss Dirk Heidenblut, Frau Marga und Herr Eberling von der Krankenpflegeschule MaxQ und Pflege- und Leitungskräfte des ambulanten Pflegedienstes des ASB Bottrop über die Herausforderungen der Pflege durch den demografischen Wandel.

Der Bundestagsabgeordnete Dirk Heidenblut betonte, dass neben einer leistungsgerechten Bezahlung den Pflegenden mehr Wertschätzung und Achtung entgegengebracht werden müsste: Die Pflegefachkräfte würden eine enorm wichtige Leistung für die Menschen und die Gesellschaft erbringen. Aufgrund des demografischen Wandels in Nordrhein-Westfalen würden mehr als 10.000 Pflegefachkräfte zusätzlich benötigt werden, führte die nordrhein-westfälische Landtagsabgeordnete Cornelia Ruhkemper aus. Auch der Bottroper Bürgermeister Klaus Strehl würdigte das Engagement der Samariterinnen und Samariter für hilfebedürftige Menschen in der Gesellschaft.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der landesweiten ASB-Kampagne Alle Achtung für die Pflege statt.

Bei der ASB-Aktion in Bottrop konnte man sich von fachkundigem Personal den Blutdruck messen lassen. Foto: Stefan Sandbrink

Altenpflege-Ausbildung

altenpflege 2 stefan kuhn 180

Eine Ausbildung beim ASB zur Altenpflegerin/zum Altenpfleger bietet viele Chancen und Perspektiven. Mehr Infos hier

trailer-100-hnr-1Hilfe auf Knopfdruck
Mit dem Hausnotruf-Service des ASB fühlen Sie sich zu Hause sicher. Rund um die Uhr! Mehr Infos hier

trailer-100-hnr-1Arbeiter-Samariter-Jugend
Wir bewegen was: Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) ist der Jugendverband des ASB. Mehr Infos hier

trailer-100-121-fsj-bfd

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
Der ASB in NRW bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Mehr Infos hier

Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. | Kaiser-Wilhelm-Ring 50  | 50672 Köln  | Tel. 0221-949 707-0  |  Fax: 0221-949 707-19
E-Mail: kontakt@asb-nrw.de | Internet: www.asb-nrw.de

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign