Schriftgröße kleiner normal größer

Vielfalt im ASB

Der ASB steht für ein gleichberechtigtes Miteinander von Frauen und Männern, von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, mit unterschiedlicher geschlechtlicher Identität und sexueller Orientierung, mit und ohne Behinderung, jungen und alten Menschen ... kurzum: Vielfalt ist gelebte Realität im ASB.

Der ASB begreift Vielfalt als Bereicherung und Chance. Selbstverständlich sind für die Samariterinnen und Samariter ein kultursensibler Umgang und der Respekt vor dem Anderssein. Auch Schwule, Lesben und Trans* bringen sich auf allen Ebenen des ASB ein, ob haupt- oder ehrenamtlich, ob sichtbar als LSBTI oder nicht – sie sind ein fester Bestandteil des Verbandes.

Die LSBTI-Thematik taucht selbstverständlich auch bei Angeboten des ASB – also auf Kundenseite – immer wieder auf, etwa im Bereich der „kultursensiblen“ Pflege, bei Sanitätsdiensten für LSBTI-Veranstaltungen und in der Flüchtlingshilfe.

Seit 2016 gibt es das bundesweite LSBTI-Netzwerk "Vielfalt im ASB". Interessierte sind herzlich eingeladen, sich hier inhaltlich und organisatorisch einzubringen. Wir sehen uns!


Aktuelle Nachrichten zu LSBTI


 

Christopher-Street-Day in Mannheim und der ASB war dabei!

Mit viel guter Laune, einem tollen Paradewagen in den ASB-Farben und jeder Menge Infomaterial beteiligte sich der ASB Regionalverband Mannheim/Rhein-Neckar bereits zum vierten Mal an der CSD-Parade in Mannheim. Die Samariterinnen und Samariter zeigten mit ihrer Teilnahme Flagge für eine vielfältige, solidarische und respektvolle Gesellschaft. Auf Facebook kann man sich viele Bilder von dem tollen Ereignis anschauen. mehr 
Foto: ASB NRW/Frank Hoyer

Auf YouTube ist jetzt ein Film über den CSD-Auftritt des Arbeiter-Samariter Bund NRW und seiner Jugendorganisation Arbeiter-Samariter-Jugend NRW online.

Die Hilfsorganisation zeigte bei der bunten Parade, die am 08. Juli 2018 stattfand, Flagge für eine vielfältige, respektvolle und solidarische Gesellschaft.

Video auf YouTube

Die Samariterinnen und Samariter präsentierten sich mit einem Wünschewagen des ASB Regionalverband Ruhr und einem Krankentransportwagen des ASB Regionalverband Bergisch Land. Gesäumt wurden die Fahrzeuge von einer über 50 Personen starken Fußgruppe, an der ASBler/innen aus den ASB-Verbänden in Hannover, Witten, Mannheim, dem Bergischen Land, Paderborn, Essen und anderen Orten teilnahmen. 

Fotos auf Facebook: Galerie 1 Galerie 2 Galerie 3

Foto: ASB NRW

Das Programm des sechsten bundesweiten Netzwerktreffens „Vielfalt im ASB“ am 05. und 06. Oktober 2018 in Köln steht fest.

Themen der Veranstaltung werden die Interkulturelle Öffnung/Diversity im Sanitäts-/Rettungsdienst & Katastrophenschutz, die Vorstellung der Studie Out im Office?! und der Komplex "Digitalisierung und vulnerable Gruppen" sein. Zudem stellt sich das LSVD-Projekt Queer Refugees Deutschland vor und es wird ein Einblick in ein LSBTI-Auslandprojekts des ASB NRW e.V., das in Zusammenarbeit mit IDC (Serbien) und mit Unterstützung der Auslandshilfe des ASB Deutschland durchgeführt wird, gegeben. Ein Grußwort wird Renate Sallet, stellvertretende Vorsitzende des ASB NRW e.V., halten.

Der Verein Rainbow Refugees Frankfurt am Main hat die „Handreichung zur Betreuung und Unterstützung von LSBTTI*-Geflüchteten“, die gemeinsam vom ASB NRW e.V., dem Paritätischen Gesamtverband, der Hirschfeld-Eddy-Stiftung und dem Lesben- und Schwulenverband Deutschland entwickelt wurde, für die Situation in Hessen adaptiert. 

„Wir freuen uns, dass unsere Publikation, die mittlerweile als Standardwerk bei der Unterstützung von LSBTI-Geflüchteten zu bezeichnen ist, als Grundlage für die Entwicklung einer hessischen Broschüre zum gleichen Thema genommen wurde“, erklärt ASB-Landesgeschäftsführer Dr. Stefan Sandbrink.

Gemeinsam mit IDC, dem serbischen Samariterbund, setzt sich der ASB NRW e.V. für Flüchtlinge in Serbien ein.

Im Mittelpunkt des gemeinsamen Projektes, das auch von der Auslandhilfe des ASB Deutschland unterstützt wird, stehen LSBTI-Geflüchtete. Viele von ihnen waren in ihrem Herkunftsland Repressionen ausgesetzt und sind auch auf der Flucht vor Diskriminierung und Gewalt nicht sicher.

csd koeln 2018 asb asj nrw gruppenfoto 250pxEine der größten jemals durchgeführten CSD-Paraden in Europa fand am 08. Juli 2018 in Köln statt.

Rund 1,2 Millionen Menschen säumten die Straßen, über 130 Gruppen und mehr als 160 Fahrzeugen bildeten einen bunten Demozug, der sich mehrere Stunden durch die Innenstadt bewegte.

Die Veranstaltung startete auf der Deutzer Brücke und endete in der Nähe des Kölner Doms. Bei der bunten Parade waren auch der ASB NRW und seine Jugendorganisation ASJ NRW mit dabei. Die Hilfsorganisation zeigte mit ihrer CSD-Teilnahme Flagge für eine vielfältige, respektvolle und solidarische Gesellschaft.

Bei der Landeskonferenz des ASB NRW e.V. am 09. Juni 2018 in Haltern am See stimmten die ca. 120 Delegierten einem gemeinsamen Antrag des ASB-NRW-Vorstandes und des „Arbeitskreis der Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer im ASB NRW“ zu, der den ASB-Bundesverband auffordert, einen umfassenden und bundesweiten Diversity-Prozesses im Arbeiter-Samariter-Bund durchzuführen.

Die Versammlung ist das höchste Gremium des ASB NRW e.V., bei der Delegierte aus den zwanzig angeschlossenen Regionalverbänden die inhaltlichen, personellen und strukturellen Geschicke des ASB auf Landesebene bestimmen.

Unter dem Titel „Akzeptanz von LSBTI* weiter gestalten“ findet am Samstag, den 22. September 2018, in Köln das zweite Regenbogenparlament statt. 

Im Rahmen der Veranstaltung, die mit Unterstützung des ASB NRW e.V. stattfindet, wird in Fachforen und Podiumsdiskussionen darüber diskutiert, wie „Regenbogenkompetenz“ in der Senior*innenarbeit, in der Bildung, in Religionsgemeinschaften, in den Medien, in der Arbeitswelt und in der internationalen Menschenrechtspolitik erhöht werden kann. In den Bereichen Religion und Medien werden Ideen aus dem ersten Regenbogenparlament in Berlin weiterentwickeln.

Mit einem bunt dekorierten 7,5-Tonner und einer Fußgruppe nahm der ASB Hannover-Stadt gemeinsam mit der ASJ Hannover-Stadt und der ASJ Niedersachsen an der CSD-Demonstration am 19. Mai 2018 in Hannover teil.

Unter dem Motto “Arbeiter-Samariter-Bunt – Wir stehen für Vielfalt, Solidarität und Respekt.” setzten die rund zwei Dutzend Samariterinnen und Samariter ein Zeichen für eine offene Gesellschaft:

Fotos auf Facebook: Galerie 1 – Galerie 2

csd mannheim 2016 250Mit einem bunten Paradewagen und einer Fußgruppe werden die Hannoveraner Samariterinnen und Samariter in diesem Jahr bei der CSD-Demonstration in der Niedersächsischen Hauptstadt teilnehmen.

ASB und ASJ werben mit der gemeinsamen Aktion für eine respektvolle, solidarische und vielfältige Gesellschaft. Alle ASB´ler/innen und ASJ´ler/innen aus Nah und Fern sind herzlich eingeladen, sich anzuschließen.

Die Hannoveraner Parade findet am Samstag, den 19. Mai 2018, von 14:00 bis ca. 16:30 Uhr statt. Start- und Endpunkt der Strecke ist der Opernplatz, wo auch ein buntes Straßenfest stattfinden wird. Den Paradeweg kann man hier einsehen. Infos zum CSD in Hannover findet man unter www.csd-hannover.de.
Foto: ASB NRW/Frank Hoyer

trailer-100-hnr-1Hilfe auf Knopfdruck
Mit dem Hausnotruf-Service des ASB fühlen Sie sich zu Hause sicher. Rund um die Uhr! Mehr Infos hier

trailer-100-hnr-1Arbeiter-Samariter-Jugend
Wir bewegen was: Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) ist der Jugendverband des ASB. Mehr Infos hier

trailer-100-121-fsj-bfd

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
Der ASB in NRW bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Mehr Infos hier

Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. | Kaiser-Wilhelm-Ring 50  | 50672 Köln  | Tel. 0221-949 707-0  |  Fax: 0221-949 707-19
E-Mail: kontakt@asb-nrw.de | Internet: www.asb-nrw.de

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign