Schriftgröße kleiner normal größer

jahresempfang-2014-c-goedecke-besuchshunde-250Über 200 Gäste aus Verbänden, Ministerien, Parlamenten, Verwaltungen und Institutionen waren der Einladung des ASB NRW e.V. zu seinem Jahresempfang am 29. März 2014 gefolgt.

In seiner Eröffnungsrede im Robert-Schumann-Saal des Düsseldorfer Museum Kunstpalast forderte Dr. Georg Scholz, Vorsitzender des ASB NRW, die Landesregierung auf, die EU-Bereichsausnahme für die Notfallrettung zeitnah für das Land Nordrhein-Westfalen umzusetzen. Hintergrund ist die Verabschiedung einer Ausnahmeregelung in den Richtlinien für den Rettungsdienst durch die EU in diesem Frühjahr.

Dr. Georg Scholz wies zudem auf die enorme Gestaltungskraft und Leistungsfähigkeit des ASB in NRW als Wohlfahrtsverband und Hilfsorganisation zum Wohle der Bevölkerung hin. Gleichzeitig betonte er die wichtige Rolle des ASB NRW als konstruktiver Ansprechpartner für Politik und Verwaltung.

NRW-Landtagspräsidentin MdL Carina Gödecke war Gastrednerin der Veranstaltung. Sie würdigte das Engagement der vielen tausend ehrenamtlichen und hauptamtlichen Samariterinnen und Samariter für die Gesellschaft. Sie betonte wie wichtig es sei, dass der ASB ein Anwalt für sozial Benachteiligte wäre, die keine Lobby besäßen. Der Verband gebe diesen Menschen eine Stimme.

Der Arbeiter-Samariter-Bund wäre auch ein wichtiger Ansprechpartner für den nordrhein-westfälischen Landtag bei Gesetzgebungsverfahren und sozialpolitischen Debatten, konstatierte die Landtagspräsidentin. So habe der ASB seine Positionen bei der Debatte um die Novellierung des nordrhein-westfälischen Rettungsgesetzes (RettG NRW) eingebracht. Auch bei der Überarbeitung der Landesgesetze zur Pflege gab der ASB seine Expertise ab. Die Landtagspräsidentin betonte zudem die enorme Bedeutung einer engagierten Kinder- und Jugendpolitik. Sie zeigte sich begeistert von der Arbeit der Arbeiter-Samariter-Jugend und sicherte der Jugendorganisation ihre Unterstützung zu. Dr. Georg Scholz dankte Carina Gödecke für ihre Ausführungen und überreichte ihr einen Erste-Hilfe-Koffer als Zeichen für das Engagement des ASB, das unter dem Motto „Wir helfen hier und jetzt.“ steht.

Tradition und Innovation: Das Initiieren von neuen Projekten und die Weiterentwicklung von Hilfsangeboten ist dem ASB ein wichtiges Anliegen. Im Rahmen der Veranstaltung wurden daher herausragende Initiativen und Dienstleistungen von drei ASB-Verbänden gewürdigt:

Dies war zum einen „Der Wünschewagen“ des ASB Regionalverband Ruhr. Letzte Wünsche für sterbende Menschen zu ermöglichen, hat sich der ASB mit diesem neuen Projekt zum Ziel gesetzt. In der Zeit des Abschieds, in der Nähe so entscheidend ist, treten besondere Wünsche in den Vordergrund. Sei es, das letzte Mal das Meer zu sehen oder einen Ausflug mit der Familie zu unternehmen: Viel zu häufig sind die Träume nicht zu realisieren, da Angehörige oftmals überfordert sind und sich der Situation, einen bald sterbenden Menschen bei seinem Wunsch adäquat zu befördern und zu betreuen, nicht gewachsen fühlen. Hier steht der ASB unterstützend zur Seite: Die Mitarbeiter des „Wünschewagen“ organisieren neben dem Transport mit einem Krankenwagen auch die medizinische und pflegerische Betreuung der Gäste und ihrer Angehörigen. Projekt-Laudatorin war die ASB-NRW-Vizepräsidentin MdB Kerstin Griese.

Gewürdigt wurde auch die Taucherstaffel des ASB Dortmund für ihren engagierten Einsatz durch Laudator ASB-NRW-Vizepräsident MdL Dr. Stefan Berger. Die ASB-Taucher suchen im Wasser nach vermissten Personen, bergen Boote und andere Gegenstände und führen unter Wasser Reparaturen durch. Der ASB Dortmund hat mit seiner im Jahr 2011 gegründeten Taucherstaffel in kurzer Zeit einen auf höchstem Niveau arbeitenden neuen Leistungsbereich innerhalb des ASB in NRW etabliert, der mit seiner Professionalität, seiner Qualität und seiner Einsatzfreude mit den traditionellen maritimen Standorten in Norddeutschland gleichziehen kann.

Eine Würdigung erhielt auch die Aktionsgemeinschaft „Gemeinsam für Münster", ein gemeinsames Projekt von ASB, DRK, JUH und MHD aus Münster. Das Bündnis will ein Bewusstsein für die Bedeutung des Ehrenamts, insbesondere im Bevölkerungsschutz und der Notfallvorsorge, schaffen und den Stellenwert der ehrenamtlichen Dienstleistungen für die Münsteraner Bevölkerung verdeutlichen. Durch die Bündelung der Kräfte werden die Angebote und der Nutzen für die Gesellschaft besser gehört und verstanden. Das Bündnis ist der Beweis, dass eine langfristige, strukturierte Zusammenarbeit zum Wohle aller erfolgreich ist. Laudator war ASB-NRW-Präsident Prof. Dr. Michael Stricker.

Auch kurzweilige Unterhaltung wurde beim Empfang geboten: Buchautor Dr. Manfred Lütz, bekannt für seine Bestseller „Irre - Wir behandeln die Falschen: Unser Problem sind die Normalen - Eine heitere Seelenkunde“ und „Lebenslust: Wider die Diät-Sadisten, den Gesundheitswahn und den Fitness-Kult“, gab amüsante Einblicke in mitunter skurriles menschliches Verhalten und absurde gesellschaftliche Mechanismen.

Der ASB Region Düsseldorf, der auch den Sanitätsdienst für den Jahresempfang übernommen hatte, und der ASB Ortsverband Dortmund präsentierten im Außenbereich ASB-Einsatzfahrzeuge, die Wasserrettung und den ASB-Besuchshundedienst.
Das Bild zeigt Landtagspräsidentin Carina Gödecke mit zwei Besuchshundeteams des ASB Region Düsseldorf. Foto: ASB NRW/Michael Schuff

trailer-100-hnr-1Hilfe auf Knopfdruck
Mit dem Hausnotruf-Service des ASB fühlen Sie sich zu Hause sicher. Rund um die Uhr! Mehr Infos hier

trailer-100-hnr-1Arbeiter-Samariter-Jugend
Wir bewegen was: Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) ist der Jugendverband des ASB. Mehr Infos hier

trailer-100-121-fsj-bfd

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
Der ASB in NRW bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Mehr Infos hier

Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. | Kaiser-Wilhelm-Ring 50  | 50672 Köln  | Tel. 0221-949 707-0  |  Fax: 0221-949 707-19
E-Mail: kontakt@asb-nrw.de | Internet: www.asb-nrw.de

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign