Schriftgröße kleiner normal größer

blaulicht hospitanz 12 06 2015 1 250Leben retten, in Extremsituationen sein Bestes geben, für andere im Notfall da sein: Menschen, die im Rettungsdienst tätig sind, leisten Herausragendes. Und benötigen dafür auch die richtigen Rahmenbedingungen.

Passend zum Jahr der Ersten Hilfe im ASB informierten sich die Landtagsabgeordneten Jutta Velte und Arif Ünal, gesundheitspolitischer Sprecher der Grünen im Landtag von NRW, am 12. Juni 2015 in Wuppertal bei einer „Blaulicht-Hospitation“ über die derzeitigen Gegebenheiten im Rettungsdienst. Eine Führung durch die Rettungswache des ASB Bergisch Land zeigte eindrücklich die Einsatzbereitschaft des Rettungsdienst und Katastrophenschutzes. Auch Einblicke in die sozialen Dienste, wie der Tagestreff für Menschen mit Demenz, wurden gegeben. Anhand einer kurzen Erste-Hilfe-Einheit, bei der die Abgeordneten die Wiederbelebung proben konnten, wurden die Neuerungen in der Erste-Hilfe-Ausbildung erläutert.

In einer anschließenden Gesprächsrunde berichteten Haupt- und Ehrenamtliche des ASB über ihre Arbeit, die Herausforderungen und Chancen des neuen Notfallsanitätergesetzes in der Praxis und Problemen mit Gewalt bei Rettungsdienst-Einsätzen. Diskutiert wurde auch zu Themen wie der interkulturellen Öffnung des Rettungsdienstes und Katastrophenschutzes, der Flüchtlingshilfe und dem neuen Pflegestärkungsgesetz.

Mit einem Rettungswagen fuhren die Landtagsabgeordneten danach zur Feuerwehrleitstelle der Stadt Wuppertal, die personell auch durch den ASB unterstützt wird. Der Leiter der Feuerwehr, Siegfried Brütsch, und seine Mitarbeiter demonstrierten eindrücklich die Abläufe der Leitstelle und die von ihnen verwendete strukturierte Notrufabfrage mittels des innovativen Systems NOAS, wodurch die Erfolgsquote bei der Behandlung von Notfällen signifikant erhöht werden konnte.

Deutlich wurde während der vierstündigen Hospitation, dass Gespräche zwischen Politik und Praxis immer wieder sehr fruchtbar sein können und beide Welten näher zusammenbringen. „Man merkt, dass die Mitarbeiter des ASB sowohl im Haupt- als auch im Ehrenamt mit Herz dabei sind und mit ihrem Engagement für die Menschen sorgen“, so MdL Jutta Velte.

Das Bild zeigt von links Siegfried Brütsch (Leiter der Feuerwehr Wuppertal), MdL Jutta Velte, Anne Paweldyk (Geschäftsführerin des ASB Bergisch Land) und MdL Arif Ünal. Foto: ASB NRW

trailer-100-hnr-1Hilfe auf Knopfdruck
Mit dem Hausnotruf-Service des ASB fühlen Sie sich zu Hause sicher. Rund um die Uhr! Mehr Infos hier

trailer-100-hnr-1Arbeiter-Samariter-Jugend
Wir bewegen was: Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) ist der Jugendverband des ASB. Mehr Infos hier

trailer-100-121-fsj-bfd

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
Der ASB in NRW bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Mehr Infos hier

Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. | Kaiser-Wilhelm-Ring 50  | 50672 Köln  | Tel. 0221-949 707-0  |  Fax: 0221-949 707-19
E-Mail: kontakt@asb-nrw.de | Internet: www.asb-nrw.de

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign