Schriftgröße kleiner normal größer

Willkommen beim ASB in NRW

Der Arbeiter-Samariter-Bund ist eine der großen, bundesweit tätigen Hilfsorganisationen. Über eine Million Menschen unterstützen ihn, davon ca. 160.000 in NRW. Das breite Leistungsspektrum umfasst

und vieles mehr. Die ASB-Regionalverbände vor Ort informieren gerne über die jeweils angebotenen Leistungen und die Möglichkeiten für ein freiwilliges Engagement. Weitere Auskünfte auch unter der ASB-Hotline für NRW: 0221-9497070


Aktuelle ASB-Nachrichten aus NRW

Infos, Aktion und Spaß

ASB war bei NRW-Tag 2008 in Wuppertal mit drei Präsentationsbereichen dabei

news226Mit insgesamt drei informativen und unterhaltsamen Präsentationsbereichen stellte sich der ASB während des NRW-Tages 2008 am 30. und 31. August in Wuppertal vor. 700.000 Besucher aus Nah und Fern waren gekommen. In Zusammenarbeit mit dem ASB Bergisch-Land war der ASB Landesverband NW e.V. intensiv in die Vorbereitung und Durchführung der umfangreichen Öffentlichkeitsaktion eingebunden. Verschiedene ASB-Verbände aus NRW waren unter der Leitung des ASB Wupper zudem in den Sanitätsdienst der Gesamtveranstaltung integriert.

Ein Highlight und Blickfang des ASB-Auftritts auf der Technikmeile der Hilfsorganisationen war ein Überschlagsimulator, der Interessierten das richtige Verhalten bei einem Autounfall näher brachte. Auch ein Gewinnspiel, bei dem man eine „Erste-Hilfe-Party" für 10 Personen gewinnen konnte, war ein Publikumserfolg - man musste nur die richtige Anzahl der Verbandspäckchen in einer Plexiglasbox am ASB-Stand erraten.
Ein lustige Fotoaktion im Stil der „Gute Fee"-Kampagne und jede Menge Informationen über die sozialen Angebote des ASB, wie zum Beispiel dem Hausnotruf und den Pflege- und Fahrdiensten, rundeten den zweitägigen Öffentlichkeitsauftritt ab. Der nächste NRW-Tag wird in Hamm vom 28. bis 30. August 2009 gefeiert.

Die Bildergalerie zum ASB-Auftritt auf dem NRW-Tag 2008 findet man hier:
Galerie NRW-Tag 2008

Aktuelles ASB magazin berichtet über Hilfen für junge Mütter und ASB-Aktivitäten in Nordrhein-Westfalen

Informationen, News und Tipps

news227Immer mehr junge Frauen werden schon als Teenager Mutter. Selbst kaum erwachsen, sind sie mit der großen Aufgabe, ein Kind zu erziehen, überfordert. Perspektiven, diese Situation zu meistern und eine Basis für die Zukunft zu schaffen, bietet ein ASB-Projekt für junge Mütter in Rostock, über das die Titelgeschichte berichtet.

Auf den NRW-Regionalseiten wird unter anderem über die Grundsteinlegung für ein neues ASB-Altenpflegeheim in Oberhausen, das ASB-Modellprojekt „Kulturarbeit mit Kindern", die Präsentation des ASB Bergisch Land auf der Gesundheitsmesse in Bergisch Gladbach und das Sommerfest des ASB Bonn/Rhein-Sieg berichtet.
Außerdem im Heft: Als der Zyklon „Nargis" Anfang Mai über Birma hinwegfegte, beteiligte sich auch der ASB an der Nothilfe. Der ASB-Mitarbeiter Florian Meyer schildert im Interview seine Eindrücke aus Birma. Reportagen aus dem Arbeitsalltag des ASB-Rückholdienstes, vom Sanitätsdiensteinsatz bei der Fußball-EM in Wien und dem Bundesjugendwettbewerb der Arbeiter-Samariter-Jugend finden sich ebenfalls im Heft. Unter der Rubrik „Ihre Geschichte mit dem ASB" erzählen ASB-Mitglieder diesmal von einem verblüffenden Empfang und einem unerwarteten Fund.
Weiter stellt das ASB magazin die wichtigsten Neuerungen in der Pflegeversicherung vor und informiert darüber, wie ältere Menschen Stürze vermeiden können. Wie immer werden auch aktuelle Serviceangebote für Mitglieder vorgestellt und die grauen Zellen der Leser mit einem Preisrätsel in Schwung gebracht.
Einzelexemplare des ASB magazins können kostenfrei bestellt werden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (solange der Vorrat reicht).

ASB-Jubiläum in Bergisch Gladbach mit Bauernmarkt

Vielfältiges Programm mit Leckereien, Klaus dem Geiger und einer Erlebnis- und Entdeckungsralley

news2281888 wurde der ASB von sechs Zimmerleuten in Berlin gegründet. Der ASB Bergisch Land feiert das mit einem großen, bunten Bauernmarkt am 27. und 28. September von 11 bis 18 Uhr.
Auf dem Hof der Bergisch Gladbacher ASB-Zentrale an der Hauptstraße 86 werden jede Menge Stände und vielen Attraktionen für Kinder geboten. Es gibt frisch gebackenes Brot, gewürzte Öle vom ASB-Betrieb Faßbacher Hof, eine riesige Kürbispyramide und andere landwirtschaftliche Produkte sowie Grillwürste aus eigener Herstellung von Gut Schiff. Frische Brote mit Schmalz, Kaffee und Kuchen sorgen zusätzlich für Stärkung. Der Rewe-Markt aus Odenthal ist außerdem mit dem Odenthaler Landbier dabei.

Eine kleine Ausstellung zeigt alte Landmaschinen wie die erste vollautomatische Spinnmaschine „Spinning Jenny" aus dem 18. Jahrhundert. Die Chronik des ASB wird in einer Ausstellung in den Räumen des ASB zu sehen sein. Dort wird ein historisches ASB-Zimmer aufgebaut und ASB-Mitarbeiter tragen historische Uniformen.
Für Kinder gibt es ein Karussell, eine Minigolfbahn und einen Streichelzoo. Außerdem können sie sich beim Schmieden und Filzen ausprobieren. Eine Erlebnis- und Entdeckungsralley führt die Besucher von Stand zu Stand.
Der besondere Tipp: Am Sonntag um 14 Uhr tritt der Kölner Musiker Klaus der Geiger auf und wird Jung und Alt auf das Beste unterhalten.
Die Veranstaltungsdaten im Überblick:
- 27. und 28. September
- 11 bis 18 Uhr
- Geschäftsstelle des ASB Bergisch Land, Hauptstraße 86, 51465 Bergisch Gladbach
- kostenloses Parken ist auf dem Parkplatz von M-real Zanders möglich
- Infos unter www.asb-bergisch-land.de

ASB Münster mit Sanitätsdienst bei Marathon-Veranstaltung

Erfreulich wenig Einsätze

news229Bei traumhaft-sommerlichem Wetter fand am Sonntag, den 14. September 2008, der Münster-Marathon zum siebten Mal statt. Über 3.500 Marathonläufer waren am Start und gaben ihr Bestes. Und auch die Zuschauer waren voll bei der Sache: Sie jubelten, klatschten und feuerten die Läufer an. Wie schon in den vergangenen Jahren standen über 100 Sanitäter und Ärzte bereit, um Sportlern und Besuchern bei Bedarf zu helfen.

Glücklicherweise gab nicht sehr viel Arbeit für den ASB, der traditionell mit den anderen Hilfsorganisationen aus Münster gemeinschaftlich den Sanitäts- und Rettungsdienst bei der Veranstaltung durchführte. Die Samariter stellten in diesem Jahr Einsatzkräfte für die Einsatzleitung, das Ziel, für eine mobile Unfallhilfsstelle und für den Medical-Point 2 im Westen der Stadt bei Kilometer 31. Insgesamt 76 Versorgungen und zehn Transporte ins Krankenhaus waren die sanitätsdienstliche Bilanz des Tages. „Erfreulich wenig für so eine große Publikumsveranstaltung!", wie Samariter Clemens Schröder es auf den Punkt brachte.

Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Engagement macht stark!

news230Am 19. September 2008 fällt in Berlin der Startschuss zur größten Freiwilligen-Offensive Deutschlands. Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) organisiert zum vierten Mal die bundesweite Woche des bürgerschaftlichen Engagements. Unter dem Motto „Engagement macht stark!" werden im Rahmen der Aktionswoche in der Zeit vom 19. bis zum 28 September mit mehr als 1.000 Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet die unterschiedlichsten Facetten des bürgerschaftlichen Engagements präsentiert.

Ziel ist es, das freiwillige Engagement von mehr als 23 Millionen Bundesbürgern zu würdigen und für die aktive Mitgestaltung des gesellschaftlichen Miteinanders zu werben. Auch in diesem Jahr übernimmt Bundespräsident Horst Köhler die Schirmherrschaft.
Schwerpunktthemen der diesjährigen Aktionswoche und der begleitenden Medien- und Werbekampagne sind die Bereiche Umwelt/ Naturschutz, Bildung sowie Soziales Engagement. Ungeachtet der besonderen Hervorhebung dieser Kernthemen sind auch in diesem Jahr Akteure aus sämtlichen Engagementbereichen zur aktiven Teilnahme an der Aktionswoche aufgerufen.
Mehr Informationen unter www.engagement-macht-stark.de

20-jähriges Bestehen der ASB-Landeschule NRW in Erftstadt gefeiert

news231Kontinuierliche Mitarbeiterqualifizierung sichert Hilfs- und Dienstleistungen auf höchstem Niveau

Der ASB Nordhrein-Westfalen eröffnete im Jahr 1988 seine Landesschule in Erftstadt - vor genau 20 Jahren. Aus diesem Anlass wurde zu einer Jubiläumsfeier am 06. September 2008 in das Schulgebäude in der Carl-Schurz-Straße eingeladen.

Die ASB-Landesschule NRW ist die zentrale Bildungseinrichtung des ASB in NRW. Hier werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Rettungsdienst und die anderen, vielfältigen Dienste des ASB aus- und weitergebildet, sowie Tagungen und Veranstaltungen durchgeführt. Zudem werden dort auch Seminare für Absolventen des Freiwilligen Sozialen Jahres und Zivildienstleistende abgehalten. Die engagierten und fachkundigen Dozenten präsentieren die Lehrstoffinhalte auf Höhe der Zeit und moderne Unterrichtsmaterialien und -geräte ergänzen den theoretischen Unterricht anschaulich und mit viel Praxisnähe. Die ASB-Landesschule garantiert so seit 20 Jahren Aus- und Fortbildung auf höchstem Niveau.

Das Jubiläum war daher ein guter Anlass, in festlichem Rahmen auf die Geschichte der Schule zurückzublicken und einen Ausblick auf kommende Entwicklungen und Herausforderungen zu werfen. Über 70 Gäste aus Verband, Schulbetrieb, Behörden und Politik waren der Einladung gefolgt und wurden von Dr. Stefan Sandbrink, Landesgeschäftsführer des ASB Nordrhein-Westfalen, willkommen geheißen.

In seinem Eröffnungsredebeitrag hob Dr. Georg Scholz, Landesvorsitzender des ASB Nordrhein-Westfalen, die zentrale Bedeutung der Aus- und Weiterbildung für den Landesverband hervor: Umfassende und qualitativ hochwertige Schulungen wären eine Grundvoraussetzung für haupt- und ehrenamtliches Engagement im Verband.
Alfred Zimmermann, stellvertretender Bürgermeister von Erftstadt, führte in seinem Grußwort aus, dass die Landesschule nicht nur eine etablierte und wichtige Institution in Erftstadt wäre, sondern auch als Arbeitgeber eine bemerkenswerte Funktion in der Stadt erfülle.

Gabriele Mergener, Leiterin des Bildungswerks des ASB-Bundesverbandes, erinnerte an die Vorgeschichte des Schulgebäudes, das bis zur Nutzung als Landeschule unter dem Namen „Haus Hildegard" als Altenheim in Betrieb war. Zudem hob sie die bedeutende Stellung der breit gefächerten Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen im ASB hervor: Ein moderner Hilfs- und Wohlfahrtsverband müsse kontinuierlich an der Qualifizierung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten um auch in Zukunft Hilfs- und Dienstleistungen auf höchstem Wissensstand zu bieten. Zudem lobte sie die harmonische Zusammenarbeit von Landesschule und den entsprechenden Stellen im Bundesverband.

Abgerundet wurde die Festlichkeit durch eine Fotoaktion, an der jeder teilnehmen konnte: Im Stil der NRW-Öffentlichkeitskampagne „Gute Fee" wurde man mit Slogans abgebildet. Ein Gewinnspiel - man musste die Anzahl von Verbandspäckchen in einer Plexiglasbox erraten - und der Walk-Act und Zauberkünstler Chapeau Bas sorgten ebenfalls für gelungene Unterhaltung.

Fotos: Frank Hoyer

ASB Nordrhein-Westfalen: Für Vielfalt und Toleranz - gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Für ein demokratisches, solidarisches und respektvolles Miteinander

news232An diesem Wochenende veranstaltet die vom Verfassungsschutz NRW wegen des Verdachts rechtsextremistischer Bestrebun­gen beobachtete Gruppe `Pro Köln´ einen Kongress unter dem Motto `Nein zur Islamisierung - Nein zur Kölner Großmoschee´. Dr. Stefan Sandbrink, Landesgeschäftsführer des ASB Nordrhein-Westfalen, erklärt hierzu: „Mit dumpfen Parolen und dreister Propaganda möchte der Anti-Islamisierungs-Kongress Ängste bei den Menschen schüren und Feindbilder aufbauen. Der Arbeiter-Samariter-Bund Nordrhein-Westfalen erteilt solchen Umtrieben eine klare Absage und ruft zum friedlichen Protest gegen den Kongress und den Versuch, menschenfeindliche und intolerante Ideologien in die Gesellschaft zu tragen, auf.

Der Arbeiter-Samariter-Bund, mit über 1 Million Mitglieder eine der großen Hilfsorganisationen in Deutschland, steht für ein demokratisches, solidarisches und respektvolles Miteinander aller Menschen, unabhängig von Religion, Herkunft oder parteipolitischer Zugehörigkeit. Dies nicht nur aus ganz prinzipiellen Gründen, sondern auch aufgrund seiner eigenen leidvollen Geschichte: Der ASB wurde 1933 von der Nationalsozialistischen Regierung verboten, weil er immer wieder laut seine Stimme als Anwalt der Armen und Schwachen erhob. Alle 1.800 ASB-Verbände mussten sich damals auflösen.
Weder in Köln, noch anderswo, ist Platz für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit."

ASB Bonn/Rhein-Sieg bei Bonner Firmenlauf 2008

Pokal für das beste Läufer-Outfit

news233Bei der zweiten Auflage des Bonner Firmenlaufs am 11. September 2008 in den Bonner Rheinauen gingen - wie auch im letzten Jahr - wieder 30 ASB-Mitarbeiter an den Start. Egal ob Azubi, FSJ'ler, Abteilungsleiter, Mitarbeiter oder Ehrenamtler, gemeinsam hatten sie viel Spaß am Lauf. Trotz anfänglicher Regenfälle ging man voller Enthusiasmus an den Start und wurde später durch vereinzelte Sonnenstrahlen und einen dann noch regenfreien weiteren Verlauf belohnt.

Der Spaß stand im Vordergrund und so wurde der von der Abteilung Rettungsdienst zum "Miniatur"-Krankenwagen umgebaute Bollerwagen von jedem Teilnehmer, bei Bergauffahrten auch gemeinsam, gezogen. Zusammen lief man, von den Zuschauern bejubelt und angefeuert, ins Ziel.
Bei der folgenden Siegerehrung wurde dann der Einsatz aller Beteiligten belohnt: Die Läufer des ASB Bonn/Rhein-Sieg belegten den 1. Platz für das beste Outfit und wurden mit einem Pokal prämiert. Und auch in anderer Hinsicht war der Bonner Firmenlauf 2008 ein voller Erfolg: Die Veranstalter konnten die Summe von 7.123,-- Euro an CARE Deutschland- Luxemburg e.V. und den Mukoviszidose e.V. als Spende übergeben.
Foto: ASB Bonn/Rhein-Sieg

ASB Erft/Düren Träger von neuem Jugend- und Kulturzentrum in Brühl

Spatenstich des ambitionierten Projektes in der Schildgasse

news234Der ASB Erft/Düren engagiert sich für Kinder und Jugendliche in Brühl: Er ist der Träger von einem neuem Jugend- und Kulturzentrum, für das am 16. September 2008 der Spatenstich erfolgte. Beim Festakt waren der Brühler Bürgermeister Michael Kreuzberg, und Martin Uhle, Geschäftsführer des ASB Erft/Düren, mit dabei, gemeinsam führten sie den Spatenanstich mit einem Bagger durch. Dr. Stefan Sandbrink, Landesgeschäftsführer des ASB Nordrhein-Westfalen, wünschte dem ambitionierten Projekt im Namen des ASB Landesverband NW ein gutes Gelingen.

Der ASB Erft/Düren hat in das Projekt das Gebäude und Grundstück eingebracht, die Stadt Brühl finanziert den Innen- und Ausbau. „Cultra", so der von den Jugendlichen selbst ausgewählte Name für das Zentrum, liegt ein ganzheitliches Menschenbild zu Grunde, das geprägt ist von Achtung, Offenheit, Akzeptanz und Toleranz. Dort, wo Defizite bei Kindern und Jugendliche erkennbar sind, orientiert sich die Sozialarbeit an dem Selbstverständnis Hilfe zu leisten ohne Ansehen politischer, nationaler oder religiöser Zugehörigkeit.
Mit vielfältigen Veranstaltungen von Konzerten bis zur Discoparty und abwechslungsreichen Angeboten für sinnvolle Freizeitbeschäftigung wird auch der „Funfaktor" im neuem Jugend- und Kulturzentrum groß geschrieben werden. Im August 2009 soll „Cultra" bezugsfertig sein.
Das Bild zeigt den Brühler Bürgermeister Michael Kreuzberg (l.) und den Geschäftsführer des ASB Erft/Düren, Martin Uhle, beim Spatenanstich mit dem Bagger.

Foto: ASB Erft/Düren

Förderung des Ehrenamts bei Kindern und Jugendlichen ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe

Gedankenaustausch zwischen der nordrhein-westfälischen MdL Ingrid Hack und Vertretern der Arbeiter-Samariter-Jugend

news236Für ein solidarisches und respektvolles Miteinander der Generationen sprachen sich die nordrhein-westfälische Landtagsabgeordnete Ingrid Hack und Vertreter der Bundes-ASJ und der ASJ Nordrhein-Westfalen bei einem Gedankenaustausch in Köln aus. Anlass für das Treffen am 29. September 2008 war das in diesem Frühjahr veröffentlichte ASJ-Positionspapier „Miteinander der Generationen" zur aktuellen Debatte über den demografischen Wandel.

Die Gesprächsrunde sprach sich im Laufe der Diskussion für generationsübergreifende Projekte zur Überwindung von gegenseitigen Vorurteilen und zum besseren Verständnis der unterschiedlichen Lebenslagen von jungen und alten Menschen aus. Ebenso war man sich darüber einig, dass die aufgrund der zukünftigen Bevölkerungsentwicklung notwendige Weiterentwicklung der sozialen Alterungssicherungssysteme nur durch eine faire, ausgeglichene Berücksichtigung der Interessen und Bedürfnisse von Jung und Alt erreicht werden kann.
Ein wichtiger Aspekt des Gespräches war auch die Förderung des Ehrenamts bei Kindern und Jugendlichen, um sie für ein solidarisches, verantwortungsbewusstes, dem Allgemeinwohl verpflichtetes Handeln zu begeistern. Ein Beispiel hierfür ist der Schulsanitätsdienst, der vom ASB an vielen Schulen in NRW angeboten wird.
Vorgestellt wurden im Rahmen des Gesprächs auch die Modellprojekte „Sozial macht Schule" und „Kulturarbeit mit Kindern" des ASB Nordrhein-Westfalen, die sich die Förderung von sozialen, kulturellen und kognitiven Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen auf die Fahnen geschrieben haben. Einen interessanten Einblick gab Ingrid Hack in ihre Arbeit bei der Enquetekommission "Chancen für Kinder - Rahmenbedingungen und Steuerungsmöglichkeiten", deren Ergebnisse Ende Oktober 2008 der Öffentlichkeit präsentiert werden.
Ingrid Hack und die ASJ-Vertreter verabredeten, den fruchtbaren Diskurs fortzusetzen.

Bild: Tauschten sich über die vielfältigen Möglichkeiten von ehrenamtlichen Engagement für Kinder und Jugendliche aus: Sofia Moritz (Leiterin des Bundesjugendbüros), MdL Ingrid Hack, Alexander Bühler (Referent für Jugendverbandsarbeit beim ASB Bundesverband), Frank Hoyer (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ASB Nordrhein-Westfalen) und Noemi Noffke (Landesjugendbüro ASB Nordrhein-Westfalen).

Foto: ASB/G. Graw

Der ASB NRW ist Mitglied im

Der ASB NRW e.V. ist Mitglied im Verband Der Paritätische NRW

ASB-Broschüre „Pflegebedürftig – was nun?“

asb nrw broschuere pflegebeduerftig was nun 2017 180

Die ASB-Broschüre „Pflegebedürftig – was nun?“ beinhaltet die Neuerungen durch das Pflegestärkungsgesetz seit 01. Januar 2017. Mehr Infos hier

Download der Broschüre als PDF

Diversity

charta der vielfalt logo 180

Der ASB Deutschland e.V. und der ASB NRW e.V. haben die Unternehmensinitiative "Charta der Vielfalt" unterzeichnet. Die Umsetzung der Charta hat zum Ziel, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller und geschlechtlicher Identität. mehr

trailer-100-hnr-1Hilfe auf Knopfdruck
Mit dem Hausnotruf-Service des ASB fühlen Sie sich zu Hause sicher. Rund um die Uhr! Mehr Infos hier

trailer-100-hnr-1Arbeiter-Samariter-Jugend
Wir bewegen was: Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) ist der Jugendverband des ASB. Mehr Infos hier

trailer-100-121-fsj-bfd

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
Der ASB in NRW bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Mehr Infos hier

Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. | Kaiser-Wilhelm-Ring 50  | 50672 Köln  | Tel. 0221-949 707-0  |  Fax: 0221-949 707-19
E-Mail: kontakt@asb-nrw.de | Internet: www.asb-nrw.de

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign