Schriftgröße kleiner normal größer

Willkommen beim ASB in NRW

Der Arbeiter-Samariter-Bund ist eine der großen, bundesweit tätigen Hilfsorganisationen. Über eine Million Menschen unterstützen ihn, davon ca. 160.000 in NRW. Das breite Leistungsspektrum umfasst

und vieles mehr. Die ASB-Regionalverbände vor Ort informieren gerne über die jeweils angebotenen Leistungen und die Möglichkeiten für ein freiwilliges Engagement. Weitere Auskünfte auch unter der ASB-Hotline für NRW: 0221-9497070


Aktuelle ASB-Nachrichten aus NRW

ASB Rhein-Erft/Düren: "Inter-Cultra"-Anbau mit Zeitkapsel versehen

logo tiere verdienen respekt asbDas ASB-Jugendkulturhauses Passwort Cultra in Brühl wird erweitert: Nach Fertigstellung eines Anbaus im Sommer 2018 wird dort das interkulturelle Begegnungs- und Stadtteilzentrum "Inter-Cultra" seinen Betrieb aufnehmen.

Am 01. September 2017 wurde durch den Brühler Bürgermeisterin Dieter Freytag und den Geschäftsführer des ASB Rhein-Erft/Düren, Martin Uhle, eine Röhre mit Alltagsgegenständen aus dem Jahr 2017, eine sogenannte "Zeitkapsel", in eine frische errichtete Wand der zukünftigen Einrichtung eingelassen. So sollen spätere Generationen an das engagierte Projekt erinnert werden.

Der Anbau wird über Multifunktionsräume, Büros und einen Cafébereich verfügen. Die Abteilung Integration der Stadt Brühl wird mit ihrem Team in die erste Etage des Gebäudes ziehen. "InterCULTRA" versteht sich als Impulsgeber für ein aufgeschlossenes, neugieriges und kreatives Miteinander. Im Sinne eines gemeinwesenorientierten Ansatzes ist es erklärtes Ziel, gemeinsam mit den Bewohner*innen des Stadtteils eine Einrichtung zu entwickeln, in der sich verschiedene Kulturen begegnen, in einen Austausch treten und Ideen für ein gemeinsames Leben im Stadtteil entwickeln. "InterCULTRA" richtet sich dabei auch explizit an Menschen mit Migrationshintergrund, etwa Geflüchtete in Flüchtlingseinrichtungen. Ein abwechslungsreiches Angebot an Kursen und Veranstaltungen sichert, dass sich verschiedene Zielgruppen angesprochen fühlen und aktiv in die Arbeit der Einrichtung einbezogen werden. Mehr über den ASB Regionalverband Rhein-Erft/Düren hier
Foto: ASB Rhein-Erft/Düren

Münster: Geocaching-Event zum "Tag der Ersten Hilfe 2017"

asb muensterland geo catching aktion september 2017 250Unter dem Motto "Münster Retter" fand anlässlich des "Tages der Ersten Hilfe" ein Geocaching-Event in Münster statt.

Veranstalter waren die vier großen Hilfsorganisationen ASB, DRK, Johanniter und Malteser, die im Bündnis "Gemeinsam für Münster" zusammenarbeiten. Aufgrund des Einsatzes aller Hilfsorganisationen bei einer Veranstaltung am 09. September, dem eigentlichen "Tag der Ersten Hilfe", wurde die Aktion auf Sonntag, den 03. September 2017, gelegt.

Das Geocatching-Event war eine Kombination aus digitaler Schnitzeljagd und dem Üben von lebensrettenden Maßnahmen: Vier Erste-Hilfe-Stationen plus eine Bonusstation waren im Stadtgebiet von Münster verteilt und warteten darauf, mittels GPS entdeckt zu werden. Die ersten Ortsdaten wurden vor Beginn des Events veröffentlicht. Mittels diesen gelangten die Geocacher zur ersten Station. Dort angekommen absolvierten sie eine Erste-Hilfe-Übung und "verdienten" sich so die Koordinaten für die nächste Etappe. Und so ging es von Stadion zu Stadion mit immer neuen Herausforderungen.

Neben den Koordinaten erhielten die Teilnehmer außerdem an jedem Haltepunkt ein Lösungswort für einen Satz, der zur Bonusstation führte. Mitmachen konnten auch Interessierte, die zufällig an einer Station vorbeikamen oder keine Geocaching-Erfahrung besaßen: Ihnen wurde eine klassische Straßenkarte für die Entdeckungstour ausgehändigt.
Foto: ASB Münsterland

Jetzt anmelden: Lehrgangstermine 2018 der ASB-Landesschule NRW

asb fahnenDie Lehrgangstermine der ASB-Landesschule NRW für 2018 wurden jetzt veröffentlicht.

Sie sind auf der Internetseite der ASB-Landesschule NRW in den Rubriken Rettungsdienstlehrgänge und Ausbilderlehrgänge zu finden. Zeitgleich wurden die Anmelde- und Infoseiten für die Aus-und Fortbildungen überarbeitet. Eine Anmeldung kann man mit dem als Download zur Verfügung stehen Formular vornehmen.

Für Rückfragen und Auskünfte zum Lehrgangsprogramm steht das Team der Landesschule gerne unter Telefon 02235-92728-0 und per E-Mail-Kontakt zur Verfügung.

ASB-Outdoor-Camp 2017: Training und Vernetzung für den Katastrophenfall

outdoorcamp asb nrw 2017 250Rund 100 Einsatzkräfte vom ASB in Nordrhein-Westfalen trafen sich vom 08. bis 10. September 2017 in Vlotho zum ersten landesweiten ASB-Outdoor-Camp, um sich in Sachen Bevölkerungs- und Katastrophenschutz noch intensiver zu vernetzen und unter Realbedingungen zu trainieren.

Und die Realbedingungen hatten es in sich: Der Boden auf einem Campingplatzareal war durch Regenfälle der vorhergegangenen Tage stark aufgeweicht und weitere Schauer während der Veranstaltung sorgten für ein authentisches Ambiente. Die Samariterinnen und Samariter nahmen die Situation vor Ort als willkommene Herausforderung gerne an.

Dennis Bracht, Referent für nationalen Bevölkerungsschutz beim ASB NRW und für die Gesamtorganisation des Camps zuständig, umriss zu Beginn der Veranstaltung das Konzept: "Das Outdoor Camp ist ein lernorientiertes Wochenende mit Eventcharakter, bei dem auch der Community-Gedanke einen hohen Stellenwert hat." Schon in ihrem Grußwort hatte Renate Sallet vom ASB-NRW-Vorstand betont, wie wichtig der direkte Austausch der im Hilfbereich aktiven Samariterinnen und Samariter wäre.

Zum Einsatz kam beim Treffen ein weites Spektrum der möglichen Hilfeleistungen, die der Arbeiter-Samariter-Bund in Nordrhein-Westfalen im Katastrophenfall zum Einsatz bringen kann, etwa Rettungsdrohnen, eine Modul-Feldküche, Digital-Funk, Wasserrettung, technische Rettung, Patientenablage und das vernetzte Arbeiten mit Rettungshunden. An rund zehn Stationen gab es für die Katastrophenschützer jede Menge zu sehen, zu lernen und zu üben.

Fotogalerie auf Facebook

Die Idee für das Outdoor Camp hatte die „LeiKo“, der Facharbeitskreis für Bevölkerungs- und Katastrophenschutz im ASB NRW. Vertreten waren bei der Veranstaltung die nordrhein-westfälischen ASB-Verbände von Bergisch Land, Bonn/ Rhein-Sieg/Eifel, Düsseldorf, Münsterland, Ostwestfalen-Lippe, Ruhr, Vest Recklinghausen, Westliches Westfalen/Sauerland und Witten. Auch der ASB Bundesverband war dabei. Michael Schnatz vom dortigen Referat „Katastrophenschutz-/Zivilschutz und Rettungsdienst“ begeisterte am Outdoor Camp, dass hier die Möglichkeit bestehe, alle Verbandsebenen auch über persönliche Kontakte zu vernetzen und einen lebendigen Einblick in die Leistungsfähigkeit der ASB-Verbände vor Ort und im Land zu bekommen. Auch Oliver Buff, Geschäftsführer des ASB Westliches Westfalen/Sauerland, hob diesen Aspekt hervor: "Mitunter hört man von den Ideen und Kapazitäten der anderen ASB-Verbände, ohne ein konkretes Bild davon zu haben. Beim Camp konnten alle Teilnehmer vor allem zwei Dinge erleben: Sich ein Bild davon machen und wortwörtlich auch beim Ausprobieren begreifen."

outdoorcamp asb nrw 2017 250 2Künftig soll das Camp etwa alle zwei Jahre stattfinden, so ASB-NRW-Geschäftsführer Dr. Stefan Sandbrink: "Hut ab vor unseren Einsatzkräften, die trotz der widrigen Wetterbedingungen so zahlreich angereist sind und mit Engagement und beeindruckend guter Laune das Camp zu seinem Erfolg verholfen haben". Er dankte allen Beteiligten, darunter auch Ingo Schlotterbeck, dem ASB-Landesbeauftragten für den Katastrophenschutz NRW und Geschäftsführer des ASB Ostwestfalen-Lippe, und seinem Team, für die hervorragende Organisation des Wochenendes. Für die gute Stimmung hat sicherlich auch das Küchenteam gesorgt, das sich während der drei Tage um alle leiblichen Belange der Einsatzkräfte gekümmerte und es an nichts hatte fehlen lassen – inklusive der Gastdesserts vom Feldküchenteam des ASB Dortmund.

Hintergrund: Naturkatastrophen wie Stürme, Hochwasser und Erdbeben bedrohen den Menschen seit langem. Seit der Industrialisierung und der rasanten technisch-wissenschaftlichen Entwicklung kommen Industrie- und Verkehrsunfälle, Eisenbahnunglücke und Flugzeugabstürze hinzu. In der Bundesrepublik Deutschland sind Katastrophenschutzmaßnahmen, die sich auf alle nichtmilitärischen Risiken beziehen, Aufgabe der Bundesländer, während der Bund für den Schutz der Bevölkerung vor Kriegsgefahren zuständig ist.

Der ASB ist vielerorts am Katastrophenschutzsystem beteiligt - in erster Linie durch seine Sanitäts- und Betreuungszüge, aber auch mit seinen Schnell-Einsatz-Gruppen. Der ASB bildet seine freiwillig aktiven Katastrophenschutzhelfer selbst aus: Anhand verschiedener Szenarien wird regelmäßig die Abwehr und Bekämpfung von Katastrophen trainiert, die durch Erdbeben, Hochwasser, Sturm, Chemikalien, Radioaktivität oder Verkehrsunfälle entstehen.

Text: Holger Steffens/Frank Hoyer, Fotos: Holger Steffens

Paritätische Wahlhilfe

wahlhilfe paritaet 2017 250aWie stehen die Parteien zur Höhe des Mindestlohns, zu öffentlich geförderter Beschäftigung, der Rentenhöhe oder den Sanktionen in Hartz IV? Was ist mit der Idee der Einführung einer Bürgerversicherung? Wie steht es mit dem Asylbewerberleistungsgesetz und dem Recht auf Familienzusammenführung? Wie mit der Frage, ob gemeinnützige soziale Dienstleistungen grundsätzlich von internationalen Freihandelsabkommen ausgenommen werden sollten oder nicht?

Mit einem Check dieser und anderer Fragen gibt der Paritätische, dem auch der ASB NRW e.V. angehört, eine Entscheidungshilfe zur Bundestagswahl am 24. September 2017.

Der Paritätische Gesamtverband hat den Parteien Thesen zu verschiedenen Themen vorgelegt und ihre Positionen dazu abgefragt. In seiner Wahlhilfe stellt er den Nutzer/-innen die gleichen Fragen und gleicht ihre Antworten mit denen der Parteien ab. So können alle Interessierten prüfen, welche Partei mit ihren eigenen sozial- und gesellschaftspolitischen Vorstellungen mehr oder weniger übereinstimmt. Die sozialpolitischen Positionen der Parteien im interaktiven Wahlcheck kann man hier abrufen.

Flagge zeigen für eine solidarische, respektvolle und vielfältige Gesellschaft

asb wahlkaktion 2017 franz muentefering 250Der ASB NRW e.V. und die ASJ NRW haben anlässlich der Bundestagswahl 2017 die Kampagne "Unsere Stimme für ..." ins Leben gerufen. Mit der Aktion möchten die Samariterinnen und Samariter ein Zeichen gegen Ausgrenzung, Populismus und Hass setzen und das Bewusstsein für ein solidarisches und gerechtes Gemeinwesen schärfen.

Machen Sie mit, wie zum Beispiel der ASB-Präsident Franz Müntefering (Foto). Geben Sie Ihre Stimme für eine Gesellschaft, die zusammensteht und die auf Werte wie Respekt, Solidarität, Weltoffenheit, Gleichberechtigung und Vielfalt setzt. Zeigen auch Sie Flagge, fotografieren Sie sich mit den Kampagnenschildern (Download hier) und stellen Sie Ihr Bild mit dem Hashtag #unserestimmefuer online, zum Beispiel in den Sozialen Medien. Zeigen Sie Hass, Diskriminierung und Respektlosigkeit die rote Karte! mehr
Bild oben: Der Paritätische Gesamtverband; Foto unten: ASB NRW/Frank Hoyer

Jetzt anmelden! Bundesweites Treffen „Vielfalt im ASB“ im November 2017 in Köln

lsbtti pic 1 250 2017Das mittlerweile vierte bundesweite LSBTTI*-Netzwerktreffen "Vielfalt im ASB" findet am 10. und 11. November 2017 (wie gehabt) in Köln statt.

Als inhaltliche Schwerpunkte sind die Themen „Geschlecht und Geschlechterrollen und die beruflichen und gesellschaftlichen Auswirkungen“ und die internationale Situation von LSBTTI* vorgesehen. Auch das Thema „Diversity Management“, also die Gewinnung und Bindung von Kund/innen, Mitarbeiter/innen und Mitgliedern, wird – wie beim Treffen im März 2017 – zur Sprache kommen.

Für Grußworte zur Veranstaltung konnten Reinhard Klenke (Vorstand Parität NRW), Wilhelm Müller (Präsidium ASB Deutschland) und Renate Sallet (Vorstand ASB NRW) gewonnen werden.

Getagt wird am Freitag, den 10. November 2017, von 11:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr und am Samstag, den 11. November 2017, von 10:00 Uhr bis ca. 13:30 Uhr in der Landesgeschäftsstelle des ASB NRW e.V. (Kaiser-Wilhelm-Ring 50, 50672 Köln). Am Freitagabend ist ein gemeinsamer Besuch des legendären Kölner Scala-Theaters vorgesehen.

Das ausführliche Programm und das Anmeldeformular sind hier als PDF downloadbar. 

WICHTIG: Sollte ein Übernachtungsplatz benötigen werden und/oder Interesse an der Abendveranstaltung am 10. November 2017 betehen, ist aus organisatorischen Gründen eine verbindliche Anmeldung bis zum 29. September 2017 empfehlenswert. Sollten diese Optionen nicht gewünscht sein, genügt eine Rückmeldung bis zum 25. Oktober 2017.

Bei inhaltlichen oder organisatorischen Anregungen bzw. Fragen zum Netzwerktreffen steht Frank Hoyer vom Organisationsteam unter der Telefonnummer 0221-949707-21 bzw. per E-Mail hoyer (at) asb-nrw.de gerne zur Verfügung.

Egal ob lesbisch, schwul, trans* oder hetero, ob Frau oder Mann, ob ehren- oder hauptamtlich, von Nah oder Fern … wir freuen uns über Ihre Teilnahme! Wir sehen uns in Köln! 

Foto: ASB NRW

FSJ & BFD beim ASB in Nordrhein-Westfalen

was vor 250Eigene Erfahrungen weitergeben, neue Herausforderungen finden, mit anderen zusammen sein: Die Gründe, warum Menschen sich engagieren, sind vielfältig.

Ob Schülerin oder Rentner, Hausmann oder Managerin - der ASB freut sich über jeden, der im Sinne des Leitgedankens "Wir helfen hier und jetzt." aktiv werden möchte. Im bundesweiten Stellenmarkt für Freiwilligendienste präsentieren sich ASB-Einrichtungen, die Platz für Menschen mit sozialem Engagement haben.

Eine Beratung über die Möglichkeit, einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) oder ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim ASB zu absolvieren, erhält man beim ASB vor Ort und dem ASB NRW unter der Telefonnummer 0221-9497070. mehr

Kennenlernen und vernetzen: Samariter-Schiffstour 2017

schiffstour 2017 250„Schiff ahoi“ hieß es am 25. August 2017: Der ASB NRW e.V. hatte zusammen mit den ASB-Verbänden vor Ort Samariterinnen und Samariter aus ganz Nordrhein-Westfalen zu einer Schifffahrt auf den Rhein eingeladen.

Sich austauschen und neue Kontakte knüpfen wurde bei der Tour groß geschrieben. Das Event war zudem als Wertschätzung für die engagierte tagtägliche Arbeit der Samariterinnen und Samariter gedacht. Das KD-Schiff „Loreley“ startete ab Düsseldorf und schipperte mit über 400 ASBler/innen gemütlich Richtung Duisburg und zurück. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt.
Foto: ASB NRW

Broschüre "Mindeststandards zum Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften" erschienen

mindeststandards fluechtlingsunterkuenfte broschuere cover 2017 250Im Rahmen der „Initiative zum Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften" haben das Bundesfamilienministerium und UNICEF „Mindeststandards zum Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften“ herausgegeben. 

Die unter der fachlichen Beteiligung des ASB NRW e.V. und vieler weiterer Partner erarbeitete Broschüre erweitert den Fokus auf besonders schutzbedürftige Personengruppen – wie Kinder, Jugendliche und Frauen – und enthält erstmals auch Leitlinien zum Schutz von geflüchteten Menschen mit Behinderung und LSBTI*-Geflüchteten. Die 52 Seiten umfassende Veröffentlichung kann hier als PDF herunterladen werden.

Ergänzend zum Thema sind folgende, vom ASB NRW teilweise mit Kooperationspartner herausgegebene Broschüren erhältlich: 

„Handlungsempfehlungen für den Gewaltschutz in Flüchtlingseinrichtungen“ Download als PDF

"Handreichung für die Betreuung und Unterstützung von LSBTTI*-Flüchtlingen" Download als PDF

Orientierungshilfe für Flüchtlinge: „Gleichberechtigung von Menschen unterschiedlichen Geschlechts bzw. verschiedener sexueller Identität“ Download als PDF (auch in einfacher deutscher Sprache Download als PDF)

"Von Mensch zu Mensch. Die ASB Flüchtlingshilfe in Nordrhein-Westfalen" Download als PDF

Für Rückfragen zum Thema steht Frau Solveig Velte vom ASB NRW e.V. unter Telefon 0221-94970712 und E-Mail velte (at) asb-nrw.de zur Verfügung.

Kampagne der ASJ Deutschland zur Bundestagswahl

wahlkampagne 2017 asj deutschlandIn Anlehnung an die gleichnamige Kampagne von ASB NRW e.V. und ASJ NRW hat die ASJ Deutschland anlässlich der Bundestagswahl 2017 die Aktion "Unsere Stimme für ..." gestartet.

Mit der Kampagne möchten die Samariterinnen und Samariter ein Zeichen gegen Ausgrenzung, Populismus und Hass setzen und das Bewusstsein für ein solidarisches und gerechtes Gemeinwesen schärfen. Sie werben für eine Gesellschaft, die zusammensteht und auf Werte wie Respekt, Solidarität, Weltoffenheit, Gleichberechtigung und Vielfalt setzt. Mehr Infos hier 
Foto: ASJ Deutschland

Der ASB NRW ist Mitglied im

Der ASB NRW e.V. ist Mitglied im Verband Der Paritätische NRW

ASB-Broschüre „Pflegebedürftig – was nun?“

asb nrw broschuere pflegebeduerftig was nun 2017 180

Die ASB-Broschüre „Pflegebedürftig – was nun?“ beinhaltet die Neuerungen durch das Pflegestärkungsgesetz seit 01. Januar 2017. Mehr Infos hier

Download der Broschüre als PDF

Diversity

charta der vielfalt logo 180

Der ASB Deutschland e.V. und der ASB NRW e.V. haben die Unternehmensinitiative "Charta der Vielfalt" unterzeichnet. Die Umsetzung der Charta hat zum Ziel, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller und geschlechtlicher Identität. mehr

trailer-100-hnr-1Hilfe auf Knopfdruck
Mit dem Hausnotruf-Service des ASB fühlen Sie sich zu Hause sicher. Rund um die Uhr! Mehr Infos hier

trailer-100-hnr-1Arbeiter-Samariter-Jugend
Wir bewegen was: Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) ist der Jugendverband des ASB. Mehr Infos hier

trailer-100-121-fsj-bfd

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
Der ASB in NRW bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Mehr Infos hier

Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. | Kaiser-Wilhelm-Ring 50  | 50672 Köln  | Tel. 0221-949 707-0  |  Fax: 0221-949 707-19
E-Mail: kontakt@asb-nrw.de | Internet: www.asb-nrw.de

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign