Schriftgröße kleiner normal größer

Willkommen beim ASB in NRW

Der Arbeiter-Samariter-Bund ist eine der großen, bundesweit tätigen Hilfsorganisationen. Über eine Million Menschen unterstützen ihn, davon ca. 160.000 in NRW. Das breite Leistungsspektrum umfasst

und vieles mehr. Die ASB-Regionalverbände vor Ort informieren gerne über die jeweils angebotenen Leistungen und die Möglichkeiten für ein freiwilliges Engagement. Weitere Auskünfte auch unter der ASB-Hotline für NRW: 0221-9497070. Oder senden Sie uns eine Mail.

Tipp: Schauen Sie auch mal bei unserem Stellenmarkt vorbei.


Aktuelle ASB-Nachrichten aus NRW

Landeskonferenz 2018: Neuer Landesvorstand gewählt

asb nrw vorstand 2018 250„Die Arbeit des ASB NRW e.V. stand seit der letzten Versammlung in 2014 ganz im Zeichen einer erfolgreichen und eng mit den regionalen Verbänden abgestimmten Umsetzung von Projekten und Maßnahmen, die über die Landesgrenzen Nordrhein-Westfalens hinweg in der breiten Öffentlichkeit und innerverbandlich positiv wahrgenommen wurden“, umriss der Landesvorsitzende Dr. Georg Scholz die Aktivitäten des ASB in NRW in den vergangenen vier Jahre.

Anlass für das Resümee war die Landeskonferenz am 09. Juni 2018 in Haltern am See. Die Versammlung ist das höchste Gremium des ASB NRW e.V., bei der Delegierte aus den zwanzig angeschlossenen Regionalverbänden die inhaltlichen, personellen und strukturellen Geschicke des ASB auf Landesebene bestimmen.

Weiterlesen: Landeskonferenz 2018: Neuer Landesvorstand gewählt

Neue ASJ-Bundesjugendleiterin kommt aus NRW

bundesjugendkonferenz 2018 250Bei der 20. Bundesjugendkonferenz vom 31. Mai bis 3. Juni 2018 in Hannover wurden die Weichen für die Arbeit der Arbeiter-Samariter-Jugend auf Bundesebene für die nächsten vier Jahre gestellt.

So standen unter anderem die Wahlen zum Bundesjugendvorstand auf der Tagesordnung. Die Delegierten der Versammlung wählten Anna Schein, die in der ASJ in Nordrhein-Westfalen aktiv ist, zur neuen Bundesjugendleiterin. Benjamin Schuldt, ebenfalls aus NRW, und Florian Beyer unterstützen sie im geschäftsführenden Vorstand. Weitere Vorstandsmitglieder sind Rene Seyfried, Matthias Witt, Friederike Baden, Fabian Gill, Markus Wiedermann und Kevin Sell. Die Bundesjugendkontrollkommission setzt sich nun aus Tamara Dolhaine, Michael Klein und Michael Schulz zusammen.

Neben den Personalwahlen gab es an den vier Tagen auch jede Menge Gelegenheit, neue Freundschaften zu schließen und sich zu vernetzt. Workshops zu jugendrelevanten Themen rundeten das Programm ab. Mehr über die ASJ Deutschland hier und die ASJ NRW hier.
Foto: ASJ/Barbara Bechtloff

ASB bei Bonner Katastrophenschutztag

katschutztag bonn juni 2018 plakat 250Unter dem Motto „Helfen... gemeinsam für alle!“ findet am Samstag, den 16. Juni 2018, auf dem Münsterplatz in Bonn der zweite Katastrophenschutztag statt.

Von 10:00 bis 17:00 Uhr können sich die Besucher/innen an den Ständen der beteiligten Hilfsorganisationen, darunter auch der Arbeiter-Samariter-Bund, über Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen informieren. Auch werden die Möglichkeiten erläutert, wie man sich freiwillig aktiv im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz engagieren kann. Die Präsentation des Arbeiter-Samariter-Bundes wird vom ASB Regionalverband Bonn/Rhein-Sieg/Eifel durchgeführt.

Veranstaltungsflyer als PDF

Eröffnet wird der Tag um 10:00 Uhr durch Christoph Unger, Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe und Schirmherr der Veranstaltung. Um 13:00 Uhr wird Oberbürgermeister Ashok-Alexander Sridharan ein Grußwort halten. Und um 12:00 und 15:00 Uhr geben die Hilfsorganisationen bei spannenden Schauübungen einen praktischen Einblick in ihre Arbeit bei Krisensituationen.

Auch Mitmachen ist beim Katastrophenschutztag angesagt. So lädt eine Katastrophenschutz-Rallye dazu ein, an jedem Stand eine kleine Aufgabe zu lösen. Ist man erfolgreich, erhält man einen Stempel auf einer Stempelkarte. Ist diese voll, kann man sich am Stand des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) einen „Notfallbeutel“ mit vielen nützlichen Dingen abholen (solange der Vorrat reicht; der Rechtsweg ist ausgeschlossen).

Der ASB ist vielerorts am Katastrophenschutzsystem beteiligt – in erster Linie durch seine Sanitäts- und Betreuungszüge, aber auch mit seinen Schnell-Einsatz-Gruppen. Der Verband bildet seine freiwillig aktiven Katastrophenschutzhelfer/innen selbst aus: Anhand verschiedener Szenarien wird regelmäßig die Abwehr und Bekämpfung von Katastrophen trainiert, die durch Erdbeben, Hochwasser, Sturm, Chemikalien, Radioaktivität oder Verkehrsunfälle entstehen. Der Katastrophenschutz des ASB stellt sich in diesem Flyer (PDF) vor. mehr
Bild: Veranstalter

Deutsch-bosnischer Austausch mit Zene Sa Une

Gruppe kleinVom 21. bis 27. Mai 2018 fand unter dem Motto "Growing up in Germany" der dritte deutsch-bosnische Austausch mit Zene Sa Une aus Bosnien, der Partnerorganisation der ASJ NRW, in Erftstadt statt.

Zehn bosnische Ehrenamtliche verbrachten zusammen mit neun ASJlerinnen und ASJlern eine spannende und informative Zeit in der ASB-Landesschule NRW. Anlass war der jährliche Austausch zwischen den beiden Verbänden, der abwechselnd in einem der beiden Länder stattfindet.

Manche der Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler kennen sich nun schon seit drei Jahren und dementsprechend herzlich fiel schon die Begrüßung aus. Nachdem alle ihr Willkommensgetränk bei herrlichem Sommertemperaturen genossen und in die Zimmer eingecheckt hatten, gabe es eine Vorstellung der Verbände und eine Einführung in die Woche, die als thematischen roten Faden die Lebensphasen des Menschen hatte.

Weiterlesen: Deutsch-bosnischer Austausch mit Zene Sa Une

Ankerzentren für Kinder und Jugendliche ungeeignet

fluechtlingshilfe asb foto stefanie loos 25024 Verbände und zivilgesellschaftliche Organisationen fordern in einem gemeinsamen offenen Brief an die Städte und Gemeinden sowie das Innen- und das Familienministerium, die Rechte und das Wohl von Kindern in der Debatte um die geplanten Ankerzentren zu achten.

Zu den Unterzeichnern gehört auch der Paritätische Gesamtverband, dem der Arbeiter-Samariter-Bund angehört. Die Organisationen konstatieren auf Grundlage der bisher bekannten Pläne, dass Ankerzentren keine geeigneter Orte für Kinder und Jugendliche sind. Ihre Rechte müssen in allen Verfahren berücksichtigt werden. Dazu gehören zum Beispiel der Besuch von Schulen und Kindergärten und eine Umgebung, in der Kinder sicher und gesund aufwachsen können.

Es steht für die Unterzeichner pädagogisch und rechtlich außer Frage, dass Kinder nicht nur besonderen Schutz benötigen, sondern ihnen elementare Rechte nicht vorenthalten werden dürfen. Das Kindeswohl muss Vorrang vor flüchtlingspolitischen Erwägungen haben. Die geplante Unterbringung von unbegleiteten minderjährige Flüchtlingen in Ankerzentren gemeinsam mit Erwachsenen widerspricht dem Vorrang der Kinder- und Jugendhilfe. 45 Prozent der 2017 nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge waren Kinder und Jugendliche. Offener Brief als PDF
Foto: ASB Archiv/Stefanie Loos

ASB Mettmann bei „Fest der Toleranz“ in Monheim am Rhein

asb mettmann fest der toleranz mai 2018Am 19. Mai 2018 wurde in  Monheim ein großes und buntes Fest für eine vielfältige Gesellschaft gefeiert. Die Veranstaltung war die Reaktion auf einen Aufruf zu einer Anti-Islam-Demo am gleichen Tag.

Eingeladen zum „Fest der Toleranz“ waren Vereine, Schulen, Parteien, Kirchen-/Moscheegemeinden und alle, die sich in Monheim für ein gelingendes Miteinander einsetzen, darunter natürlich auch der ASB Kreisverband Monheim e.V.

Die Samariterinnen und Samariter beeindruckten beim Straßenfest mit einer bunten und abwechslungsreichen Präsentation. So konnten sich junge Leute auf einer rot-gelben Hüpfburg, die an einen Rettungswagen erinnerte, austoben. Ein ASB-Einsatzfahrzeug wurde mit vielen bunten Händen bedeckt, die mit Botschaften und Wünschen aus dem Kreis der Arbeiter-Samariter-Jugend und von Standbesucher/innen beschriftet waren. Und auch die neue ASB-NRW-Kampagne „Arbeiter-Samariter-BUNT“ kam zum Einsatz.

In einem Aufruf zur Teilnahme am Fest betonte der Monheimer Bürgermeister Daniel Zimmermann: „Lassen Sie uns gemeinsam unter Beweis stellen, dass Monheim am Rhein als `Stadt für alle´ bunt ist und bleibt. Wir wollen alle zusammen ein Zeichen dafür setzen, dass unser Ort eine vielfältige und tolerante Stadt ist, und gleichzeitig verhindern, dass Rechtsextreme Monheim am Rhein als ihren Aufmarsch- und Aktionsort instrumentalisieren.“ Das beeindruckende Fest wurde dem Aufruf mehr als gerecht!

Foto: ASB Kreisverband Mettmann e.V.

ASB Oberhausen/Duisburg baut barrierefreie Wohnanlage

asb oberhausen duisburg service wohnen 2018 250Die meisten Menschen wünschen sich im Alter ein selbstbestimmtes Leben und Wohnen in einer privaten Atmosphäre, selbst bei Eintritt einer Pflegebedürftigkeit.

Doch mit diesem Leben ist eine Sorge verbunden: Was ist, wenn man plötzlich Hilfe benötigt? Der Schlüssel zu mehr Lebensqualität im Alter ist eine seniorengerechte barrierefreie Wohnung und ein auf den eigenen Bedarf abgestimmtes Betreuungs- und Serviceangebot.

Hier setzt die Wohnform „Service-Wohnen“ an, die der ASB in Oberhausen derzeit am Annemarie-Renger-Weg in direkter Nachbarschaft zum ASB-Seniorenzentrum an der Mellinghofer Straße realisiert. Hierfür hatte der ASB ein 7200 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Ein bereits vorhandener Fuß- und Radweg führt innerhalb weniger Gehminuten direkt ins Grüne und wird bereits jetzt schon von vielen Bewohnern und Angehörigen des ASB-Seniorenzentrums als Spazierweg genutzt.

Weiterlesen: ASB Oberhausen/Duisburg baut barrierefreie Wohnanlage

Klare Haltung gegen Rechtspopulismus zeigen

idahot 17 05 2018 vhs forum koeln 250Am 17. Mai 2018, dem Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT), wurde bei der Kölner Veranstaltung „Rechtspopulist*innen in deutschen Parlamenten“ mit Blick auf LSBTI-Fragen erörtert, wie es um die aktuelle rechtliche und gesellschaftliche Situation steht.

Während der Diskussion im Forum Volkshochschule im Museum am Neumarkt wurde deutlich, dass eine klare Haltung gegen Rechtspopulismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit auf allen Ebenen der Gesellschaft vonnöten ist. Auch das Bilden von Netzwerken demokratischer Kräfte und das Aufklären über rechte Ideologie wären wichtige Maßnahmen, um demokratische Strukturen zu erhalten und weiter auszubauen, wurde wiederholt ausgeführt.

Veranstalter war die VHS Köln und der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) mit Unterstützung von NRWeltoffen. Es tauschten sich die Landtagsabgeordnete Josefine Paul, Christian Werthschulte von der Kölner Zeitschrift Stadtrevue und Jürgen Rausch, Projektleiter des LSVD-Projekts „Miteinander stärken“, aus. Von Seiten des ASB NRW e.V. war Geschäftsführer Dr. Stefan Sandbrink auf dem Podium (Foto 2.v.r.).

"Solidarität, Vielfalt und Respekt sind für den ASB substanziell wichtige Werte, die er sich aus grundsätzlichen, menschen- und bürgerrechtlichen Erwägungen, aber auch aufgrund seiner bewegten Geschichte, zueigen gemacht hat. Der ASB war 1933 von den Nazis zerschlagen worden und konnte sich erst nach dem zweiten Weltkrieg neu konstituieren. Diese Zäsur in der 130-jährigen Verbandsgeschichte erinnert die Samariterinnen und Samariter immer daran, wachsam zu sein und für Demokratie und eine offene Gesellschaft einzustehen", resümierte Dr. Sandbrink am Ende der Veranstaltung.
Foto: ASB NRW/Frank Hoyer

Rettungshelfer-NRW-Lehrgang für Geflüchtete

rettungshelfer pruefung landesschule mai 2018 250An der ASB-Landesschule NRW fand am 12. und 13. Mai 2018 eine Lehrgangsprüfung zum Rettungshelfer NRW statt, die sich speziell an Geflüchtete richtete.

Die Auszubildenden kamen von einer Einsatzgruppe aus Paderborn, die zum ASB Regionalverband Ostwestfalen-Lippe gehört, und sind erst seit zweieinhalb Jahren in Deutschland. Der Arbeiter-Samriter-Bund sieht in der Ausbildung von Geflüchteten eine wichtigen Beitrag zur Integration. Auch ist dem Verband die Gewinnung von haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ein Anliegen, unter anderem für Einsätze im Katastrophenschutz und bei Sanitäts- und Rettungsdiensteinsätzen.
Foto: ASB-Landesschule NRW

Bundesweites Treffen von Freiwilligen im FSJ und BFD

bundesseminar tuebingen mai 2018Die ASB-Verbände Baden-Württemberg, Bayern, Bonn/Rhein-Sieg/Eifel und Nordrhein-Westfalen haben gemeinsam mit dem ASB Bundesverband ein Seminar für Freiwillige, die ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) beim ASB leisten, veranstaltet.

Das Treffen vom 03. bis 05. Mai 2018 im schwäbischen Tübingen bot die Möglichkeit, andere Freiwillige aus ganz Deutschland kennenzulernen und sich mit diesen über Erfahrungen und Erlebnisse bei ihrem freiwilligen Engagement auszutauschen. Außerdem gab es die Möglichkeit, sich bei Workshops über verschiedene Themen, die den Freiwilligendienst betreffen, intensiver auseinandersetzen, unter anderem über das Leitbild und die Werte des ASB.

Brigitte Bauer, die von Seiten der ASB-Landesschule NRW als Seminarleiterin am Treffen teilnahm, resümierte am Ende der Veranstaltung: "Es war ein tolles Seminar, das den Vernetzungsgedanken in den Mittelpunkt stellte und die Freiwilligen aus den verschiedenen Teilen Deutschlands zusammenbrachte."

Übrigens: Das FSJ und der BFD sind gute Möglichkeiten, sich für eine bestimmte Zeit sozial zu engagieren. mehr
Foto: ASB NRW

Der ASB NRW ist Mitglied im

Der ASB NRW e.V. ist Mitglied im Verband Der Paritätische NRW

ASB-Broschüre „Pflegebedürftig – was nun?“

pflegebroschuere stand juni 2018 180

Die Pflegeversicherung bietet ein komplexes System an Hilfeangeboten und deren Finanzierungsmöglichkeiten. Die ASB-Broschüre „Pflegebedürftig – was nun?“ bietet hier orientiert. Sie informiert über die vielfältigen Leistungsmöglichkeiten der Pflegeversicherung für Betroffene und deren Angehörige, deren Möglichkeiten und Grenzen. Das Heft berücksichtigt insbesondere die Gesetzgebung in NRW.

Download der Broschüre als PDF

Diversity

charta der vielfalt logo 180

Der ASB Deutschland e.V. und der ASB NRW e.V. haben die Unternehmensinitiative "Charta der Vielfalt" unterzeichnet. Die Umsetzung der Charta hat zum Ziel, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller und geschlechtlicher Identität. mehr

trailer-100-hnr-1Hilfe auf Knopfdruck
Mit dem Hausnotruf-Service des ASB fühlen Sie sich zu Hause sicher. Rund um die Uhr! Mehr Infos hier

trailer-100-hnr-1Arbeiter-Samariter-Jugend
Wir bewegen was: Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) ist der Jugendverband des ASB. Mehr Infos hier

trailer-100-121-fsj-bfd

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
Der ASB in NRW bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Mehr Infos hier

Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. | Kaiser-Wilhelm-Ring 50  | 50672 Köln  | Tel. 0221-949 707-0  |  Fax: 0221-949 707-19
E-Mail: kontakt@asb-nrw.de | Internet: www.asb-nrw.de

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign