Schriftgröße kleiner normal größer

Deutsch-bosnischer Austausch mit Zene Sa Une

Gruppe kleinVom 21. bis 27. Mai 2018 fand unter dem Motto "Growing up in Germany" der dritte deutsch-bosnische Austausch mit Zene Sa Une aus Bosnien, der Partnerorganisation der ASJ NRW, in Erftstadt statt.

Zehn bosnische Ehrenamtliche verbrachten zusammen mit neun ASJlerinnen und ASJlern eine spannende und informative Zeit in der ASB-Landesschule NRW. Anlass war der jährliche Austausch zwischen den beiden Verbänden, der abwechselnd in einem der beiden Länder stattfindet.

Manche der Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler kennen sich nun schon seit drei Jahren und dementsprechend herzlich fiel schon die Begrüßung aus. Nachdem alle ihr Willkommensgetränk bei herrlichem Sommertemperaturen genossen und in die Zimmer eingecheckt hatten, gabe es eine Vorstellung der Verbände und eine Einführung in die Woche, die als thematischen roten Faden die Lebensphasen des Menschen hatte.

Am zweiten Tag startete dann das Programm mit dem Thema "Baby". Hierzu trafen sich alle im Pavillon, dem großen Seminarraum der ASB-Landesschule. Neben Fakten wurden Erfahrungen ausgetauscht und in diesem Zuge auch die deutsche Teilung und das Leben in der DDR angesprochen. Um ein wenig die letzten sprachlichen Barrieren abzubauen, stand dann am Nachmittag ein "stummer" Improtheaterworkshop auf dem Plan, bei dem trotzdem sehr viel laut gelacht wurde. Am Abend konnten sich die bosnischen Gäste dann in einem typisch deutschen Sport probieren: dem Kegeln.

Gruppe 2 kleinAm darauffolgenden Tag wurde das Thema "Kind" behandelt und unter anderem eine Schultüte als Anschauungsobjekt gebastelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschäftigten sich mit der für sie perfekten Kindheit und es wurde über die Betreuungssituation in Deutschland diskutiert. Am Nachmittag fuhren dann alle gemeinsam nach Monheim, um die ASJ Mettmann zu besuchen. Nachdem sich alle beim Basketballspielen und auf einer Hüpfburg ausgetobt hatten, boten die Monheimer eine tolle Darbietung von Erste-Hilfe-Übungen – alles sehr realistisch, da die Protagonisten echt aussehende Wunden geschminkt bekommen hatten. Seinen Ausklang fand der Abend dann bei einem großen Grillbuffet.

"Teenager" war am vierten Tag das Thema: Für viele jungen Menschen eine von Orientierungssuche geprägte Zeit. Beim Austausch wurde dann auch viel über die ein oder andere "Entgleisung" während der Pubertät gelacht. Nachmittags gab die ASJ Ruhr in Essen einen tollen Einblick in ihr frisch entwickeltes Projekt "Jump Start" – eine Aktion, die neu hinzugezogenen Familien eine erste Orientierungshilfe geben möchte. Die Teilnehmer_innen bastelten mit den projektbeteiligten Kindern und aßen sich mit Pizza satt. Abends wurde dann noch ein Halt in Köln gemacht inklusive einer kleinen Stadtführung.

Am Wochenende stand noch der Besuch des Movie Parks in Bottrop und der letzte thematische Punkt auf dem Programm: "Erwachsen sein". Die Teilnehmenden erarbeiteten unter anderem, wie ein perfekter Samstagabend für sie aussähe und machten sich dann ein letztes Mal auf den Weg nach Köln. Hier wartete bei strahlendem Sonnenschein eine Rheinschifffahrt. Am Abend hieß es dann schon "Herzlich willkommen zur Abschiedsparty". Die Woche war wie im Flug vergangen. Renate Sallet, stellvertretende Landesvorsitzende des ASB NRW, hielt eine sehr wertschätzende und warme Rede, bei der sie sich bei allen für ihr Engagement bedankte. Danach wurde lange gefeiert. Am letzten Tag hieß es nach einer Reflexion der Woche Abschied nehmen und zum Flughafen fahren. Im kommenden Jahr steht nun wieder der Besuch in Bihac in Bosnien an und alle freuen sich schon sehr darauf.

Gruppe 3 kleinDie ASJ NRW bedankt sich ganz herzlich bei der ASJ Mettmann, der ASJ Ruhr, Renate Sallet, der ASB-Landesschule NRW und allen Teilnehmenden. "Wir hatten eine wunderbare Woche, in der wir viel gelernt haben und die wieder einmal ganz deutlich gezeigt hat, wie toll Vielfalt und Unterschiede sind und wie viel besser die Welt wäre, wenn alle etwas mehr Verständnis für die Individualität aller hätten", so Landesjugendreferentin Maria Mandler. "Wir feiern die Vielfalt!"
Foto: ASJ NRW

Der ASB NRW ist Mitglied im

Der ASB NRW e.V. ist Mitglied im Verband Der Paritätische NRW

ASB-Broschüre „Pflegebedürftig – was nun?“

pflegebroschuere stand juni 2018 180

Die Pflegeversicherung bietet ein komplexes System an Hilfeangeboten und deren Finanzierungsmöglichkeiten. Die ASB-Broschüre „Pflegebedürftig – was nun?“ bietet hier orientiert. Sie informiert über die vielfältigen Leistungsmöglichkeiten der Pflegeversicherung für Betroffene und deren Angehörige, deren Möglichkeiten und Grenzen. Das Heft berücksichtigt insbesondere die Gesetzgebung in NRW.

Download der Broschüre als PDF

Diversity

charta der vielfalt logo 180

Der ASB Deutschland e.V. und der ASB NRW e.V. haben die Unternehmensinitiative "Charta der Vielfalt" unterzeichnet. Die Umsetzung der Charta hat zum Ziel, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller und geschlechtlicher Identität. mehr

trailer-100-hnr-1Hilfe auf Knopfdruck
Mit dem Hausnotruf-Service des ASB fühlen Sie sich zu Hause sicher. Rund um die Uhr! Mehr Infos hier

trailer-100-hnr-1Arbeiter-Samariter-Jugend
Wir bewegen was: Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) ist der Jugendverband des ASB. Mehr Infos hier

trailer-100-121-fsj-bfd

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
Der ASB in NRW bietet das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Mehr Infos hier

Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. | Kaiser-Wilhelm-Ring 50  | 50672 Köln  | Tel. 0221-949 707-0  |  Fax: 0221-949 707-19
E-Mail: kontakt@asb-nrw.de | Internet: www.asb-nrw.de

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign